1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Lokalsport
  4. Nach einer Stunde war der Gundelfinger Akku leer

Fußball

13.02.2018

Nach einer Stunde war der Gundelfinger Akku leer

Mit seiner Leistung war Julian Elze (hinten) obenauf, trotzdem treibt er seinem Trainer ein paar Sorgenfalten ins Gesicht. Beim Test in Neu-Ulm hatte der Gundelfinger Mittelfeldspieler Probleme mit dem Knie.
Bild: Brugger

Trotz der 2:3-Niederlage bei Türkspor Neu-Ulm spricht Trainer Schabel von einem guten Test. Die Verletztenliste wird kürzer, aber ein Spieler verursacht neue Sorgenfalten

Die Landesliga-Fußballer des FC Gundelfingen sind in der Vorbereitung richtig gefordert. Zum zweiten Mal in Folge stand für die Grün-Weißen ein „Doppeltest“ übers Wochenende an. „Da müssen die Spieler schon an die Grenze gehen, doch diese Spiele brauchen wir einfach“, erklärte Trainer Karlheinz Schabel, dessen Team am Tag nach dem 2:1 gegen den württembergischen Landesligisten TSV Buch eine 2:3-Niederlage beim württembergischen Bezirksligisten Türkspor Neu-Ulm hinnehmen musste.

„Das war – rein sportlich gesehen – der bislang stärkste Gegner in der Vorbereitung“, stuft Schabel die Türken hoch ein, „und trotzdem hätten wir nicht verlieren müssen. 60 Minuten lang haben wir eine richtig gute Leistung geboten, dann ging ein wenig die Kraft aus. Und trotzdem war noch das 3:3 drin. Wenn Tarik Öz kurz vor Schluss den Ball ein bisschen lupfen kann, trifft er zum Ausgleich.“

Auf dem Kunstrasen entwickelte sich von Beginn an ein temporeiches Spiel, in dem die technisch starken Neu-Ulmer zeigten, dass sie eine Reihe guter Spieler mit höherklassiger Erfahrung in ihren Reihen haben. „Trotzdem haben wir nichts zugelassen, standen defensiv sehr kompakt und haben auch in der Offensive immer wieder Akzente gesetzt“, so Schabel, der sich zur Pause über die 1:0-Führung freuen durfte. Nach Vorarbeit von Johannes Hauf hatte Tarik Öz getroffen.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Durch die Wechsel zur Pause agierten die Grün-Weißen taktisch verändert im 4-1-4-1-System und hätten durch Thomas Schwer den Vorsprung ausbauen können. Doch statt 2:0 hieß es im direkten Gegenzug, das der frühere Memminger Regionalliga-Kicker Kevin Ruiz erzielte. „Das 2:1 war wieder typisch für unsere augenblickliche Situation. Wir hätten zweimal klären können, gegen den Schuss von Tim Hartmann war nichts mehr zu machen“, urteilt Schabel. Sein Team kam aber zurück, Oguz Yasar glich nach einem sehenswerten Spielzug aus, doch in der 77. Minute sorgte Ruiz für den Türkspor-Siegtreffer.

„Alles in allem war es ein sehr guter Test, mit dem ich hochzufrieden bin“, erklärt Schabel, der auch im personellen Bereich ein paar positive Eindrücke mitnahm. So feierte Denis Nickel am Wochenende zwei kurze Comebacks und deutete an, warum der Coach so sehr seine Rückkehr herbeisehnte. Auch Elias Weichler und Oguz Yasar meldeten sich zurück. „Jetzt hoffe ich nur, dass die Beschwerden bei Tiemo Reutter und Fabio Kühn der hohen Belastung geschuldet sind. Etwas Sorgen mache ich mir bei Julian Elze, der mit Knieproblemen kurz vor Schluss vom Platz musste. Sein Ausfall würde uns hart treffen.“

FC Gundelfingen: Behrens – Laubmeier (75. Weichler), Reutter, Kühn, Müller (66. Elze) – Schwer (66. Öz), Grötzinger, Elze (46. Yasar), Öz (46. Braun) – Schnelle (46. Winkler), Hauf (66. Nickel)

Tore: 0:1 Öz (33.), 1:1 Ruiz (49.), 2:1 Hartmann (57.), 2:2 Yasar (74.), 3:2 Ruiz (77.)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20IMG-20180521-WA0030.tif
Jugendfußball

Neue Wege sollen zum Erfolg führen

ad__querleser@940x235.jpg

Qualität auch für Querleser

Montag bis Samstag ab 4 Uhr morgens. Und die Multimedia-Ausgabe
"Kompakt" mit den wichtigsten Nachrichten von Morgen ist auch dabei.

Jetzt e‑Paper bestellen!