Newsticker

Krankenkasse DAK: Corona-Krise hat Fehlzeiten bislang nicht erhöht

Tennis

30.06.2020

Nur zwei Teams im Spielbetrieb

Felix Aumiller
Bild: K-J. Aumiller

Auftakt für TC Frauenstetten mit Licht und Schatten

Die Tennis-Punktrundenspiele in der neuen Saison sind geprägt von der Corona-Pandemie und den damit verbundenen Einschränkungen. Diese wurden in den vergangenen Wochen deutlich gelockert, sodass ein einigermaßen normaler Spielbetrieb möglich ist. Der TC Frauenstetten wollte mit vier Mannschaften an der abgespeckten Punktspielrunde teilnehmen. Doch die gegnerischen Mannschaften der Herren 30 zogen alle zurück, sodass hier keine Matches stattfinden. Die Jugend-U10-Mannschaft wurde ebenfalls zurückgezogen. Somit spielen in der „Sondersaison 2020“ nur noch die Herren 1 und die Knaben U14.

Die Herren 1 wurden ab dieser Saison um die erfolgreiche Junioren- U18-Mannschaft erweitert. Und gegen den TC Nördlingen III konnte sie sich schon in der Erwachsenenklasse behaupten. Die Youngsters Max Tochtermann und Niklas Straßer konnten die Einzel knapp für sich entscheiden. Ebenso wie Routinier Gerhard Hillenmeyer und Mannschaftsführer Felix Aumiller. Nach dem relativ beruhigenden Zwischenstand konnten Gerhard Hillenmeyer/Jonas Tochtermann sowie Straßer/Julian Hillenmeyer den Sack zumachen. Der erste Auswärtssieg war mit 6:3 für den TC Frauenstetten eingefahren.

Nicht ganz so gut lief es beim ersten Heimspiel gegen den TC Fünfstetten I. Nach den Einzeln stand es nach Siegen von Julian Hillenmeyer, Niclas Weicker und Felix Aumiller noch 3:3. Die Doppel mussten die Entscheidung bringen. Während J. Hillenmeyer/Weicker klar gewannen, ging das Einserdoppel mit Max Tochtermann/Aumiller an den Gegner. Das Zweierdoppel mit Gerhard Hillenmeyer/Jonas Tochtermann verlor in einem spannenden Match unglücklich mit 6:7/5:7. Als Endergebnis stand die erste 4:5-Niederlage.

Aus der vorjährig erfolgreichen Bambini-U12-Meistermannschaft sind altersbedingt heuer die Knaben U14 geworden. Im ersten Auswärtsspiel ging es gleich gegen den Topfavoriten vom TSV Welden. Nur Florian Eser konnte sein Einzel für den TC Frauenstetten für sich entscheiden. Amelie Hillenmeyer musste sich knapp geschlagen geben, die beiden anderen Einzel gingen klar an die Gegner. Die anschließenden Doppel entschied ebenfalls der TSV Welden für sich, was im Endergebnis die 1:5-Niederlage für die Zusamtaler zur Folge hatte. (kja)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren