Newsticker
Notfallzulassung für Impfstoff von Johnson & Johnson in den USA
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Lokalsport
  4. Prächtiger Start ins neue Jahr

Badminton

10.01.2019

Prächtiger Start ins neue Jahr

Annika Oliwa und Tobias Güttinger vom TV Dillingen.
Bild: Oliwa

Drei Dillinger kämpfen in München-Neubiberg bei der „Südostdeutschen“ um jeden Punkt. Vor allem für Annika Oliwa und Tobias Güttinger hat sich die Anstrengung bezahlt gemacht

Zweimal Meister, einmal Vize-Meister – viel besser kann das neue Badminton-Jahr für den TV Dillingen kaum beginnen. Bei den südostdeutschen Meisterschaften in München-Neubiberg belegten sowohl Annika Oliwa wie auch Tobias Güttinger jeweils einen ersten und einen zweiten Platz. Bei diesen Titelkämpfen sind die besten Spieler der Bundesländer Bayern, Baden-Württemberg und Sachsen spielberechtigt.

Durch die krankheitsbedingte Absage von Florian Berchtenbreiter gingen mit Annika Oliwa, Tobias Güttinger und Michael Teuber nur drei statt vier Dillinger Akteure an den Start. An Position eins gesetzt, konnten Oliwa/Güttinger im Mixed die ersten beiden Runden problemlos für sich entscheiden und so ins Halbfinale einziehen. Dieser Titel war dann aber hart umkämpft: Burger/Stahlberg (Offenburg/Neusatz) wurden mit 18:21, 21:19 und 21:14 niedergerungen.

Im Herreneinzel gewannen sowohl Tobias Güttinger als auch Michael Teuber die erste Runde. In Runde zwei war allerdings Endstation für Teuber, der gegen den an Position zwei gesetzten Hannes Gerberich (TSV Freystadt) chancenlos blieb. Doch Güttinger konnte sich auch in dieser Disziplin mit vier Siegen ins Finale kämpfen.

Im Herrendoppel erreichten Güttinger/Teuber souverän das Viertelfinale, mussten sich allerdings dort gegen die späteren Finalisten Waffler/Gerberich (Freystadt) in drei Sätzen geschlagen geben. Im Damendoppel ging Annika Oliwa mit ihrer Partnerin Julia Kunkel vom TSV Freystadt ans Netz.

Die beiden Spielerinnen erreichten nach drei Zweisatz-Erfolgen das Endspiel.

Somit waren die Dillinger an drei von fünf Final-Spielen beteiligt, die alle nacheinander ausgetragen wurden. Tobias Güttinger schaffte hier die Sensation und bezwang seinen Gegner Tim Specht (Marktheidenfeld) nach einem kräfteraubenden fast einstündigen Match in drei Sätzen 14:21, 23:21 und 21:17. Und auch Annika Oliwa lieferte sich im Damendoppel gegen Stepper/Seele (Marktheidenfeld/Nürnberg) einen spannenden Drei-Satz-Krimi. Diesen konnten Oliwa/Kunkel nach Startschwierigkeiten ebenfalls für sich entscheiden – der zweiten Titel war nach Dillingen geholt.

Im Mixed-Endspiel gegen Schneider/Schnurrer (Neubiberg) war der Akku allerdings leer. Trotzdem gewannen Oliwa/Güttinger den ersten Satz noch mit 21:18. Mehr war aber nicht drin, die beiden nächsten Sätze mussten sie jeweils mit 15:21 abgeben. Unter diesen Voraussetzungen war der Vize-Titel trotzdem ein großer Erfolg. (ano)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren