Newsticker

Spahn mit Corona infiziert - Kabinett muss nicht in Quarantäne

Tennis

08.05.2015

Rauer Wind weht

FCG-Damen fertigen Gegner 21:0 ab

Mit drei Siegen, einem Remis, zwei Niederlagen und einer wetterbedingten Absage (Herren I in Schwabmünchen) startete der FC Gundelfingen in die Tennis-Verbandsrunde. Die Damen I zeigten Aufsteiger Stadtbergen, dass in der Bezirksliga ein wesentlich rauerer Wind weht. Ohne Satzverlust wurden lediglich 20 Spiele abgegeben. Am Ende stand es somit 21:0 für Romina Keck, Bianka Weigelt, Carina Pappe, Carolin Trittner, Isabel Adlassnig und Marion Mall. Am Sonntag ist gegen Wemding Revanche für die unglückliche Niederlage vor Jahresfrist angesagt.

Für die Herren II erwies sich Gast Burtenbach sowohl in den Einzeln wie auch in den Doppeln als etwas zu stark. Nur Frank Mayershofer und Daniel Streit gewannen bei der 7:14-Niederlage jeweils ihre Einzel und gemeinsam das Doppel.

Schwer kämpfen mussten die Herren 50 gegen Gast Wertingen. Nach den Einzeln stand es durch Siege von Gerhard Schoupa, Vinzenz Zähnle und Fabian Kloth 6:6. Dank einer taktisch cleveren Doppelaufstellung gewannen die Gundelfinger zwei der drei Doppel (G. Schoupa/J. Scheffler und W. Adlassnig/G. Hieber) ohne größere Probleme zum 12:9-Endstand.

Die neu gemeldeten Herren 60 hatten am ersten Spieltag große Aufstellungsprobleme und mit dem TSV Rehling spielstarke Gäste – 5:16. Nur Herbert Benkißer und das Doppel R. Lauft/A. Lapp punkteten. Die neu formierte erste Juniorenmannschaft mit Hannes Goldschmid, Lukas Riesenegger, Manuel Schmidt und Maximilian Beckert gab beim 14:0 gegen Meitingen keinen Satz ab. Ein glückliches Unentschieden schafften die Junioren II im Derby gegen Dillingen II. Da ein Spieler kurzfristig ausfiel, mussten die restlichen drei aufrücken. Lucas Bayer, Fabian Greil sowie im Doppel A. Stenke/L. Bayer punkteten zum 7:7. (adl)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren