Tischtennis

28.02.2013

Relegation immer noch möglich

Freuten sich nach dem 8:8 gegen den Tabellennachbarn Dösingen: die Mitglieder der Bezirksliga-Tischtennisspieler des TV Dillingen, die sich weiter um den zweiten Tabellenplatz, der zur Relegation berechtigt, Chancen ausrechnen.
Bild: TT

TV Dillingen holt mit überragendem Kaindl ein 8:8

Nach der knappen 6:9-Niederlage im Spitzenspiel gegen den SV Unterknöringen hatten die Tischtennisspieler des TV Dillingen in der Ersten Bezirksliga beim spielstarken Tabellennachbarn SG Dösingen anzutreten. Die TVler mussten krankheitsbedingt auf ihren Stammspieler Klaus Edenhofer verzichten, so dass die Aufgabe gegen den heimstarken Gastgeber, der ebenfalls noch Aufstiegsambitionen hegt, noch schwieriger wurde.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Dass es letztlich zu einem 8:8-Unentschieden reichte, ist auf den überragenden TV-Spitzenspieler Florian Kaindl zurückzuführen, der zusammen mit Matthias Jörg fünf Punkte für die Donaustädter erspielte. Die Gäste lagen nach den Eingangsdoppeln mit 1:2 im Rückstand, da nur Kaindl/Jörg siegreich waren. Im vorderen und mittleren Paarkreuz teilte man sich die Punkte, wobei Kaindl und Andreas Wollitzer erfolgreich waren, bei gleichzeitigen Niederlagen von Hermann Keller und Benedikt Hirner.

Youngster Hirner lief zu großer Form auf

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Die Gastgeber zogen mit 6:3 in Front, wobei Ersatzspieler Gerhard Tiefenbacher einen Matchball nicht verwerten konnte; ebenso musste M. Jörg eine Niederlage einstecken. Im zweiten Durchgang lief es für den TVD recht gut, als Spitzenspieler F. Kaindl mit hervorragendem Spiel seinem Gegner keine Chance ließ. Youngster Benedikt Hirner lief zu großer Form auf und konnte nach tollem Spiel seinen routinierten Gegner in drei Sätzen besiegen.

Auch Hermann Keller und Matthias Jörg waren klar erfolgreich. A. Wollitzer und G. Tiefenbacher konnten nach starker Gegenwehr die 8:7-Führung der Gastgeber nicht verhindern. Im Schlussdoppel waren Kaindl und Jörg klar überlegen und konnten nach dreieinhalb Stunden den verdienten Punkt für den TVD erringen. Für die Donaustädter besteht weiterhin die Chance auf den zweiten Tabellenplatz, der zur Relegation für die Landesliga berechtigt.

Die TV-Damen mussten sich in der ersten Bezirksliga im Lokalderby dem TSV Wertingen knapp mit 6:8 geschlagen geben. Die Punkte für Dillingen erspielten Viola Wagner (2), Manuela Sing, Eva Lodner, Daniela Pausewang und das Doppel Lodner/Pausewang. (ee)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren