1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Lokalsport
  4. SSV-Vorteil beim Duell mit Kerber

Tennis

18.07.2018

SSV-Vorteil beim Duell mit Kerber

Auch die Herren 40 sind Meister (von links): Wolfgang Mittring, Stefan Lemmert, Peter Anzenhofer, Michael Gehringer, Armin Kuhlins, Anton Keller.

Höchstädter Damen erfüllen ihre „Mission“ schon nach neun Jahren. Erstmals mit zwei Teams in Schwabens höchster Spielklasse

22 Jahre wartete das deutsche Damentennis darauf, endlich wieder Geschichte zu schreiben. Am Samstag schaffte dies Angelique Kerber mit ihrem Wimbledonsieg, triumphierte auf dem „heiligen Rasen“ und beerbte die deutsche Tennislegende Steffi Graf. Nicht ganz so lange, nämlich neun Jahre, mussten die Damen I warten, um in die Vereinsgeschichte der SSV Höchstädt einzugehen. Durch den 7:2 Heimerfolg gegen den BSC Unterglauheim II ist der Wiederaufstieg in die Bezirksklasse 2 perfekt.

Durch die Erfolge von Vanessa Weber, Anja Kramer, Bettina Stangl und Joana Weber stand es 4:2 und das Team mit einem Bein in der Bezirksklasse 2. Den Aufstieg vor Augen, holte sich die Mannschaft alle Doppel und sicherte sich endgültig ihren Platz in der Vereinshistorie. Das Damentennis blüht also wieder auf – sowohl auf dem Londoner Rasen wie auch auf der Höchstädter Asche.

Auch die Damen 40 erreichen ihr Saisonziel. Trotz eines 3:6 gegen Spitzenreiter TeG Memmingen am Berg ist der Klassenerhalt in der Bezirksliga geschafft. Die zweite Damenmannschaft musste sich dem Favoriten Leipheim mit 1:5 geschlagen geben und beendet die Saison mit einem fünften Platz in der Kreisklasse 3. 1:5 hieß es auch im Heimspiel der Damen 50 gegen Dasing. Die SSV belegt in der Bezirksklasse 2 Rang sechs.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Auch die Herren II hatten Grund zu feiern. Im „Abstiegsendspiel“ gegen Emersacker wurde der Klassenerhalt eingetütet – 6:3, Platz fünf der Kreisklasse 2. Dabei spukte das Abstiegsgespenst bis weit in die finale Phase des Duells. Tom Ebermayer, Andi Schneider sowie Youngster Tim Holzner holten Einzelsiege, in den Doppeln behielten die Höchstädter Schneider/Maneth, Vatter/Holzner und Ebermayer/Däubler in nervenaufreibenden Matches die Oberhand.

Abgerundet wurde das Saisonfinale von den überragenden Herren 40. Im letzten Saisonspiel gegen den TC Friedberg II behielten sie ihre weiße Weste (5:4) und schrieben ein weiteres Kapitel Höchstädter Tennisgeschichte – mit dem ersten Aufstieg in die Bezirksliga. Dabei rollte die Mannschaft wie eine Dampfwalze durch die Liga und machte einen Gegner nach dem anderen platt. Allen voran Neuzugang Stefan Lemmert, Anton Keller und Armin Kuhlins dominierten ihre Einzel ein ums andere Mal. So auch gegen die Gäste aus Friedberg. Durch den ebenfalls erfolgreichen Peter Anzenhofer führte der Spitzenreiter nach den Einzeln schon mit 4:2.

Die Höchstädter Tennisabteilung stellte damit in der kommenden Saison 2019 erstmals zwei Mannschaften in Schwabens höchster Spielklasse.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Sebastian Heisele konnte sich beim Turnier in Tarragona für die European Tour qualifizieren. Foto: Georg Wendt
Dillingen

Sebastian Heisele: Der Frust sitzt schon tief

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen