Fußball-Kreisliga

28.07.2018

Schwere Auftakt-Gegner

Vier Landkreis-Teams starten dennoch optimistisch in die neue Saison

Während die Fußball-Kreisliga Nord als 14er-Liga noch eine Woche bis zum Saisonstart wartet, geht die KL West (15er-Liga) schon dieses Wochenende in der Spielzeit 2018/19. Mit dabei sind vier Mannschaften aus dem Landkreis Dillingen sowie Neumünster-Unterschönefeld aus dem Verbreitungsgebiet der Wertinger Zeitung.

Bereits am Samstag (15.30 Uhr) endet für Bezirksliga-Absteiger FCL die Vorbereitungsphase. Nicht nur wegen seiner Zugänge zählt Gastgeber FC Günzburg zu den KL-West-Favoriten, seine Angriffsreihe ist brandgefährlich. Sorgen bereiten Lauingens Spielertrainer Markus Nsouli, der selbst privat verhindert ist, die zahlreichen verletzten Spieler. Der FCL habe zwar unmittelbar nach Bekanntgabe des Terminplans versucht, das Spiel auf Sonntag zu verlegen, für dieses Ansinnen aber kein Gehör gefunden. (joh)

Es fehlen: Simon Weber (Sprunggelenk), Michael Przyklenk (Sprunggelenk), Markus Nsouli (Taufe seines Sohnes); fraglich: Max Gallenmüller (Hüfte), Baris Er (Knie), Christoph Mark (Urlaub)

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Personalsorgen hat FCG-Trainer Florian Strehle keine: „Einerseits haben wir keine Verletzten, andererseits kann ich auch uneingeschränkt auf die älteren A-Junioren zurückgreifen.“ Weil die U19 erst Anfang September in die Bayernliga-Runde startet, darf Strehle auch auf sie zurückgreifen. Allzu großen Gebrauch wird er davon allerdings nicht machen, schließlich sollen „seine“ Akteure, welche die Vorbereitung unter seinen Fittichen absolviert haben, vorrangig zum Zug kommen. Nicht mehr dabei ist aber Samed Kulaksiz, der den FCG mit unbekanntem Ziel verlässt. „Der Auftakt ist natürlich gleich mal eine knackige Herausforderung“, weiß der Coach, schließlich wurde die SpVgg Ellzee zweimal in Folge Kreisliga-Dritter und gewann vergangene Saison zuhause mit 5:1 gegen den FCG. (wab)

Seit acht Wochen ist Oliver Aunkofer nun Trainer des TSV Haunsheim und erlebte in der Vorbereitungszeit Höhen und Tiefen. Und der Saisonauftakt ist eine „Wundertüte“, weil es ohne Zweifel leichtere Auftaktgegner als Bezirksliga-Absteiger TSV Offingen, Aufsteiger SpVgg Wiesenbach und den ambitionierten FC Günzburg gibt. Doch Aunkofer ist zuversichtlich, zumal alle hoffnungsvollen Neuzugänge auf Anhieb gut integriert wurden. Für die ersten drei Spiele erhofft sich der Coach deshalb mindestens vier bis sechs Punkte. Das letzte Duell mit Offingen liegt vier Jahre zurück, dabei bezwang Haunsheim den späteren Aufsteiger mit 4:2 bezwingen (Kreisklasse West II). (KRY)

Es fehlen: Philipp Seifried (Kreuzbandriss), Justin Morais de Almeida (Urlaub), Christian Bösch, Thomas Lukschnat (Trainingsrückstand), Daniel Oberfrank (Armbruch)

Erster BCS-Gegner in der neuen Spielzeit ist Neuling SSV Neumünster-Unterschöneberg. Schretzheim, ein Jahr zuvor aufgestiegen, hatte die abgelaufene Saison auf einem starken achten Platz beendet. Einige Spieler verließen im Sommer die Kleeblättler, doch auch viele Neuzugänge konnten verpflichtet werden, die sich in den ersten Spielen aber erst in die Mannschaft einfinden müssen. Trainer Markus Kapfer vor dem Start in Neumünster: „Ich erwarte einen harten Brocken, dennoch stimmen mich die letzten 60 Minuten im letzten Testspiel gegen den TSV Wertingen positiv.“ In der Saison 2016/17 konnte der BCS beide Spiele (Kreisklasse West II) gegen Neumünster-Unterschönefeld für sich entscheiden (daheim 3:0/auswärts 2:0). (mü)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20IMGP6436.tif
Dillingen

Maßstäbe für den Kanusport gesetzt

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden