Newsticker
Notfallzulassung für Impfstoff von Johnson & Johnson in den USA

Dillingen

22.01.2019

Siegreich mal drei

Die Dillinger Kreispokal-Gewinner freuten sich am Wochenende auch über zwei Punktspielsiege samt Tabellenführung in der Bezirksklasse.
Bild: Ludewigt

Volleyball: Der TV Dillingen gewinnt nicht nur den Kreispokal, sondern schlägt auch noch in der Bezirksklasse kräftig. Und darf jetzt von einem unerwarteten Ziel träumen.

Die Volleyballer des TV Dillingen starten mit fetten Ausrufezeichen ins Jahr 2019 – sowohl im Pokal wie im Punktspielbetrieb. Zunächst gewann sie den Cup im Kreis, dann schlugen sie sich bis an die Tabellenspitze der Bezirksklasse durch.

Mit reduzierter Mannschaft, ohne Mittelangreifer Lukas Riesenegger und Zuspieler Edmond Atanaous Böhm, traten die Dillinger in Augsburg zum Kreispokal-Finale an. Die Auftaktspiele gegen Jettingen und aus Pfuhl wurden mit Abstimmungsschwierigkeiten verloren. Doch dann drehten die Dillinger mächtig auf. Mit Dominanz im Aufschlag und Tempo auf allen drei Angriffspositionen wurde doch noch der Kreispokalsieg eingesackt. Dabei glänzten eigentlich alle Angreifer, doch vor allem muss der konstant harte Angriff von Ivan Wonenberg über die Außenposition und Jonas Diekmann über die Mitte erwähnt werden. Diekmann war es auch, der den Punkt zum Turniersieg ins Feld des Finalgegners Augsburg-Hochzoll donnerte. Damit sind die Donaustädter für den Bezirkspokal im März qualifiziert.

Dillingen punktgleich an der Spitze

Bei Bezirksklassen-Heimspieltag traf das TVD-Team dann gleich wieder auf den TSV Pfuhl – mit der siegreichen Aufstellung des Kreispokals. Wieder setzte Zuspieler Andreas Ludewigt die Angreifer so in Szene, dass der gegnerische Block oft das Nachsehen hatte. Spielentscheidend war jedoch der konstant harte Flatteraufschlag von Christian Sander und Marco Uhlmann zu den entscheidenden Zeitpunkten. Nach drei Sätzen stand es 3:0 für Dillingen (25:16, 25:23, 25:22).

Deutlich knapper wurde es dann gegen den vermeintlich schwächeren Gegner aus Schwabmünchen. Der hatte beim Kreispokal noch eine desolate Leistung abgeliefert. Unter diesem Eindruck agierten die Dillinger anfangs nicht mit voller Konzentration. Obwohl man gefühlt immer ein Paar Punkte mehr als der Gegner erspielte, entwickelte sich ein enges und emotionales Spiel. Zuspieler Edmond Atanaous Böhm musste immer weitere Wege gehen, nach vier Sätzen stand es 2:2. Im emotionalen und engen Tiebreak machten die Dillinger dann mit drei krachenden Angriffen über die Außenposition den Sack zu (25:27, 28:8, 27:25, 19:25, 18:16).

Der TV Dillingen ist damit Tabellenführer, punktgleich mit Nördlingen und dem Lokalrivalen TV Lauingen – und denkt schon langsam an den Aufstieg in die Bezirksliga.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren