Fußball-Kreisliga Nord

11.09.2015

Spätstart beim Topfavoriten

Zurück im Dillinger Kader: Keeper Alexander Singer.
Bild: Aumiller

Höchstädt-Partie heute in Donauwörth wird erst um 19 Uhr angepfiffen

Erst um 19 Uhr beginnt am heutigen Freitagabend die SSV-Partie beim Topfavoriten auf den Bezirksliga-Wiederaufstieg. Bisher haben die Donauwörther alle Heimspiele souverän gewonnen und verfügen mit Cantürk, Marks sowie Musäus über eine der besten Offensivreihen der Liga. Gefüttert wird das Offensivtrio vom Bayernliga-erfahrenen Dominic Wünsch. Höchstädt ist Außenseiter und will aus einer kompakten Defensive heraus schnell nach vorne spielen und immer wieder Nadelstiche setzen. (rw/may)

B. Veh, M. Veh, J. Mayerle, Konle

Beim 1:1 in Deiningen war bei der SSV ein leichter Aufwärtstrend zu verzeichnen, zudem kehren Singer, Delov, Hermann und Ochs in den Dillinger Kader zurück. Schwer wiegt die Rotsperre von Offensivmotor Kinder. Doch es besteht berechtigte Hoffnung, dass sich diese nur auf die heutige Partie (18 Uhr) beschränken könnte. Eine Niederlage wäre fatal, müssen die Donaustädter doch die auf dem ersten Abstiegsrang platzierten Gäste auf Distanz halten. Harburg konnte in den vergangenen vier Partien keinen eigenen Treffer markieren, überraschte aber am vergangenen Sonntag mit einem torlosen Remis bei Bezirksliga-Absteiger Möttingen. Den Verlust ihres pausierenden Topscorers, Michael Mugrauer, konnte die Mannschaft von Trainer Gerald Wenzel bislang nicht kompensieren. (SSV)

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Es fehlen: Wachwoski (Beruf), Kinder (Rotsperre), Panov (Knieverletzung); Saison 2014/15: 1:1 im Donaustadion, dann 3:3 in Harburg

Vieles spricht für den FC PUZ: Nach zuletzt zwei Siegen geht es nämlich nach Deiningen, wo die Blau-Gelben bisher immer gut aussahen. Offen ist lediglich der Einsatz von Abwehrstratege Robert Hörmann. „Es könnte sein, dass Robby beruflich verhindert ist. Er gibt mir noch rechtzeitig Bescheid“, verrät Spielertrainer Christoph Kehrle. Zurück aus dem Urlaub, aber noch nicht in der Startelf: Angreifer Daniel Reiser. (dirg)

Letzte Duelle: 1:2-Heimniederlage der FC PUZ, 4:1-Auswärtssieg

Mit neun Pluspunkten liegt Aufsteiger TSV Unterthürheim gut im Rennen. Von Rang sieben lässt sich Spielertrainer Moritz Hempel aber keineswegs blenden: „Die starken Gegner Maihingen und Donauwörth kriegen wir jetzt nacheinander.“ Die Minimalisten aus Maihingen haben mit einem Torverhältnis von 2:0 schon neun Pluspunkte ergattert. „Wir müssen Außergewöhnliches schaffen, um hier überraschen zu können“, ist sich Hempel im Klaren. (dirg)

Es fehlt: Gumpp (verletzt); Der Gegner: Aufstiegsrelegation vergangenen Saison mit Rang drei knapp verpasst

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren