02.03.2009

TVD bleibt Regionalligist

Mit einem 6:2-Sieg gegen Absteiger Zizenhausen und dem 4:4-Unentschieden gegen Vizemeister Schorndorf eroberte der TV Dillingen den fünften Tabellenplatz der Badminton-Regionalliga Süd-Ost, was den sicheren Klassenerhalt bedeutete. Spielertrainer Marek Bujak musste auf seinen Einsatz verzichten. So wurde der Weg frei für die taktische Variante mit Frank Schlosser im zweiten Herreneinzel sowie im Mixed. Das zweite Herrendoppel spielte Udo Lehmann mit Ersatzspieler Jens Jäckle.

"Eingeplantes" Damendoppel patzt

Schlusslicht TV Zizenhausen zeigte am Samstag eine beachtliche Gegenwehr und spielte keineswegs wie ein Absteiger. So mussten Florian Berchtenbreiter/Christian Linder sehr aufpassen, um den ersten Punkt für ihr Team zu holen. "Eingeplant" war auch das Damendoppel, doch hatten Amelie Storch/Engelke Rasche einen rabenschwarzen Tag erwischt. Sie egalisierten zwar im ersten Satz noch einen 14:19-Rückstand, verloren dann aber doch. Auch im zweiten Durchgang fehlte die nötige Beweglichkeit. Das 2. Herrendoppel konnte nach verlorenem ersten Satz noch knapp den Entscheidungssatz erzwingen, aber dann waren die Gäste deutlich besser und beherrschten ihre Gegner.

Weitere Erfolgserlebnisse gab es für Zizenhausen jedoch nicht. Frank Schlosser holte im zweiten Herreneinzel einen klaren Sieg. Auch Elke Cramer und Florian Berchtenbreiter beherrschten ihre Gegner in jeweils zwei Sätzen. "Überstunden" machte Christian Linder im dritten Herreneinzel, ehe er den Einscheidungssatz mit 21:13 gewann und Dillingen den Tagessieg sicherte. Im abschließenden Mixed ließen Amelie Storch/Frank Schlosser nichts mehr anbrennen - 6:2.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Konkurrent Neuhausen verliert daheim

Da zeitgleich der Konkurrent aus Neuhausen/Nymphenburg sein Heimspiel gegen Tabellenführer Viernheim verlor, wurden die Plätze gewechselt und der TVD lag mit zwei Punkten Vorsprung auf dem fünften Tabellenplatz. Um dort auch ganz sicher zu bleiben, war beim zweiten Heimspiel am Sonntag zumindest ein Punkt gegen Vizemeister SG Schorndorf notwendig.

Jetzt flexibel und mit viel Druck

"Wir haben ganz bewusst keine Umstellung vorgenommen. Auch beim Badminton gilt die Trainer-Regel: Never change a winning team", erläuterte Dillingens Coach Bujak die unveränderte Aufstellung. Und sein Vertrauen in das am Vortag zu enttäuschende Damendoppel wurde gerechtfertigt. Mit viel Druck, flexiblem Spiel und Laufbereitschaft zeigten sich Storch/Rasche von ihrer besten Seite und brachten den TVD nach vorne. Das zweite Herrendoppel agierte besser eingespielt, konnte aber die Zwei-Satz-Niederlage nicht vermeiden.

Betriebstemperatur erreicht

Nun richtete sich die Aufmerksamkeit der Zuschauer auf das erste Herrendoppel. Dieses entwickelte sich zu einem echten Spitzenspiel. Nach Startschwierigkeiten waren Berchtenbreiter/Linder so richtig auf "Betriebstemperatur" und holten sich den zweiten Durchgang. Im Entscheidungssatz spielte das Quartett nahezu jeden Punkt aus. Oft genug stockte den Zuschauern der Atem, wenn die Ballwechsel richtig rasant waren. Die Hausherren - für ihre eisernen Nerven bekannt - behielten die Übersicht und sicherten sich die wichtigen Punkte (21:18).

Frank Schlosser behält die Nerven

Parallel hatte es Elke Cramer mit der Engländerin Caroline Simpson zu tun. Trotz guter kämpferischer Einstellung und langen Laufwegen reichte es nicht zum Sieg. So bekam das zweite Herreneinzel eine vorentscheidende Bedeutung. Frank Schlosser sorgte im ersten Satz für eine Zitterpartie, als es weit in die Verlängerung ging. Doch nun hatte er seinen Gegner geknackt und brachte gegen den entnervten Schorndorfer das Spiel nach Hause.

Unentschieden wie einen Sieg gefeiert

In einer souveränen Partie gewann Florian Berchtenbreiter klar beide Sätze. Damit war das Tagesziel erreicht und das Gesamtremis gesichert. Die Dillinger hatten Tabellenrang fünf sowie den Erhalt der Liga in der Tasche. In den beiden letzten Spielen konnten dann weder Christian Linder noch Storch/Schlosser im Mixed punkten. Doch feierte die Halle ihr Team und das Unentschieden wie einen Sieg.

Bei uns im Internet:

Bildergalerie des TVD-Erfolgs unter

donau-zeitung.de und "Lokalsport"

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren