Landkreis Dillingen

25.01.2019

Terminärger statt Boom

Deutsche Fans feiern ihr Team bei der Heim-WM. Ob die Handball-Begeisterung auch nach dem Abschluss-Wochenende anhält?
Bild: A. Waelischmiller/Sven Simon

Handball: Landkreis-Vereine freuen sich zwar über die bislang starke WM der deutschen Mannschaft, haben aber nicht nur zum Rückrundenstart ihre eigenen Probleme zu lösen.

Mit Spannung haben auch die Handball-Fans im Landkreis das Abschneiden der deutschen Mannschaft verfolgt, die mit tollen Leistungen bei der laufenden Weltmeisterschaft beste Werbung für ihren Sport betriebt. Das Großereignis geht zu Ende (heute Halbfinals), jetzt fliegen auch in den Hallen vor Ort wieder die Bälle. Der Spielbetrieb nimmt dieses Wochenende – nach WM-verlängerter Weihnachtspause – Fahrt auf. Dabei kollidieren einige Spiele mit dem Finaltermin am Sonntag.

"Ab vier" Handball in Gundelfingen

An einen Handball-Boom dank WM will derweil Strafwurf-Spezialist Michael Schaarschmidt vom TV Gundelfingen nicht so recht glauben: „Natürlich sind wir über jedes Kind froh, das mal bei uns schnuppern möchte, wir machen da Angebote ab vier Jahren. Allgemein wird Handball aber nur wachsen, wenn die Gesellschaft erkennt, dass etwa Ablösesummen für Sportler von über 100 Millionen krank sind! Wenn wir weiter nur Fußball konsumieren, wird sich die Sportlandschaft nicht ändern.“ Handball kämpft seiner Meinung mit vielen Problemen: „Wir müssen die Hallenkapazität im Winter mit Freiluftsport teilen. In den Medien herrscht Dauerberieselung durch Fußball. Und die schulische Unterstützung für den Sport Handball müsste besser sein.“

TV Gundelfingen: Die BOL–Männer starten Sonntag (17 Uhr) mit einem Heimspiel gegen den drittplatzierten TSV Göggingen ins neue Kalenderjahr. Die perfekte Hinrunde ohne Punktverlust ist ein solider Grundstein, um das angestrebte Ziel Landesliga-Wiederaufstieg zu erreichen. Die körperlich robuste Gast-Mannschaft um Trainer Volmering kann aber von jeder Position gefährlich werfen, da ist die TVG-Defensive voll gefordert. „Das wird ein richtig enges Spiel, welches erst in den letzten Minuten entschieden wird“, ist sich TVG-Spielmacher Fabian Rettenberger sicher. Aufgrund der guten WM-Leistung der deutschen Mannschaft hatte der TVG den Antrag auf Spielvorverlegung gestellt, jedoch seien die Gäste nicht bereit dazu gewesen. Nun wird das WM-Finale auf einer Leinwand in der Halle übertragen, um es den Fans zu ermöglichen, beide Spiele zu sehen. (MSCH)

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Gegen die HSG Pleichach verhalf alle Motivation nicht zum Vorrunden-Auftaktsieg, nun geht es für die TVG-Damen zum Landesliga-Rückspiel (Samstag, 18.30 Uhr, Willi-Sauer-Halle in Bergtheim (Landkreis Würzburg). Diese Halle ist mit guten Erinnerungen behaftet. Dort hat Gundelfingen die Relegation gewonnen und sich somit die Landesliga gesichert. Pleichach (10:16 Punkte) zählt zu den Teams, die der TVG (8:18) überholen müssen, um sich den Klassenerhalt zu sichern. Das Trainer-Gespann Christof Traut/Hannah Ruchti ist sich sicher, dass ihre Mannschaft das Zeug zur einer Aufholjagd besitzt. (vmö)

HSG Lauingen/Wittislingen: Die Bayernliga-Reserve des TSV Friedberg ist am Samstagabend um 19 Uhr in der Lauinger Stadthalle erster Rückrunden-Gegner für die BOL-Männer. Die punktgleichen Mannschaften trennt lediglich ein Tor im Kampf um den Klassenerhalt. Nach der langen Winterpause will die HSG schnell wieder in die Spur finden, um ihre gute Ausgangslage im Abstiegskampf nicht wieder zu verspielen.

Die Damen I treten am Samstag um 15.15 Uhr beim konterstarken TSV Aichach II an. Beide Kontrahenten liegen in der Bezirksklasse mit 12:6 Punkten gleichauf. Die Damen II starten bereits um 14 Uhr beim TSV Haunstetten IV in die Rückrunde.

Beim Bezirksklassen-Schlusslicht Meitingen laufen die Herren II am Samstag (15 Uhr) auf. Die Schreitt-Truppe will dann ihre Siegesserie von vier Spielen weiter ausbauen. Die Gastgeber haben eine anfällige Abwehr und erst zwei Punkte auf der Habenseite. (hsg)

TSV Wertingen: Frisch erholt nach der Winterpause treten die BOL-Frauen am Samstag um 13.30 Uhr beim punktlosen Schlusslicht SC Kissing II an. Die Ausgangslage ist klar, alles andere als ein Auswärtssieg wäre eine riesengroße Überraschung. TSV-Coach Stumpf reist mit vollem Kader an, sein Team will den Anschluss an die Spitze halten.

Für die Wertinger Bezirksliga-Herren heißt es bereits jetzt Abstiegskampf pur. Gegen einen direkten Konkurrenten geht es am Sonntag beim TSV Aichach II. Das Hinspiel konnten die Zusamstädter noch knapp für sich entscheiden. Unabhängig davon müssen die Wertinger ihre Auswärtsleistung steigern. „Mit nur einem Sieg aus sechs Partien in der Fremde ist bei uns da noch gehörig Luft nach oben. Es bedarf einer anderen Einstellung als noch vor dem Jahreswechsel“, mahnt Trainer Andreas Seitz. Anpfiff ist um 14 Uhr nur dann, wenn Aichach der Spielverlegung zustimmt, ansonsten um 16.30 Uhr.

Bereits am Samstag (17 Uhr) spielen die Herren II um Coach Tobias Munz beim SC Ichenhausen II. Auch hier konnte das Hinspiel gewonnen werden. (MIGA)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren