DBE-Gaupokal

16.10.2019

Titelverteidiger nur Zweiter

Gauvorsitzender Josef Grosser (links) mit der Gaupokal-Siegermannschaft vom SV Tell Eppisburg.
Bild: W. Hefele

Eppisburger Tell-Schützen lassen Haunsheim diesmal keine Chance

Nichts wurde es mit dem „Triple“ für Haunsheim. Das 19. Gaupokalfinale des DBE-Sportschützengaues in Lutzingen endet mit einer kleinen Überraschung. Der SV Tell Eppisburg ließ dem Pokalgewinner der vergangenen beiden Jahre aus Haunsheim keine Chance und sicherte sich Platz eins.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Seit April waren drei anstrengende Vorrunden zu bestreiten. Im Finale trafen dann die vier Vereine aufeinander, die sich von den anfänglich angetretenen 27 durchsetzen konnten. Neben Eppisburg und Haunsheim waren dies Kicklingen und Faimingen. Im Finalwettkampf am Sonntag durften für jeden Verein 15 Schützen starten, wovon am Ende die besten acht in die Wertung kamen. Das Ergebnis setzte sich dann aus den erzielten Ringen plus Extrapunkten für die erzielten Blattl zusammen.

Die Mannschaft aus Eppisburg setzte sich mit respektablen 2761,0 Punkten souverän an die Spitze und ließ dem Titelverteidiger Haunsheim, die mit 2667,3 Punkten mit doch deutlichem Abstand den zweiten Platz belegten, keine Chance. Auf den Rängen folgten die Mannschaften aus Kicklingen (2598,1) und Faimingen (2378,7).

Titelverteidiger nur Zweiter

In den abschließenden Einzelfinals („frei“, Auflage und Luftpistole), zu denen sich die besten Schützen der Vorrunden und des Mannschaftsfinals qualifiziert hatten, durften sich die jeweils drei Besten über ansehnliche Geldpreise freuen.

Hier wurden zehn Schuss auf Kommando geschossen. Sabrina Mair aus Eppisburg gewann das freie Finale mit 253,0 Punkten. Mit der Auflage zielt der Gauschützenmeister des Donau-Brenz-EgauSportschützengaues, Josef Grosser (Haunsheim) mit 260,5 Punkten am besten. Bei den Luftpistolenschützen sicherte sich Christian Bäsche (Schretzheim) den Sieg mit 110,5 Punkten.

Um die Teilnahme der Vereine beim Gaupokal attraktiver zu gestalten, werden ab heuer unter allen teilnehmenden Vereinen am Gaupokalwettkampf sechsmal 100 Euro am Finaltag ausgelost. Ehren-Gauschützenmeister Alois Waldenmayr ermittelte zusammen mit der Gaukassiererin Lisa Frey die glücklichen Gewinner. Über den Geldsegen freuten sich die Vereine aus Reistingen, Blindheim, Eppisburg, Holzheim, Medlingen und Staufen.

Bei der Siegerehrung bedankte sich Gauschützenmeister Josef Grosser bei der Familienbrauerei Hald für die gestifteten Mannschaftspreise sowie bei allen Helfern und den Lutzingen Schützen für die gelungene Ausrichtung des 19. Gaupokalfinals.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren