Mörslingen

13.12.2015

Traurige Demontage

Stürzende Kegel im Finninger Schlössle: Gast Schretzheim hatte im Derby der Zweiten Bundesliga die klar besseren Schübe.
Bild: Aumiller

Sportkegeln: Aber nur aus Mörslinger Sicht war das Zweitliga-Derby ein Reinfall.

Von Josef Frank

Es war schon traurig anzusehen für die SKK-Fans, wie ihre Mörslinger Kegler daheim vom Lokalrivalen BC Schretzheim demontiert wurden. Ein himmelweiter Unterschied lag zwischen den beiden im Abstiegskampf punktgleichen Zweitliga-Teams. Die Gäste zeigten sich aggressiver, kampfbetonter und zielsicherer – und gingen als verdienter 6:2-Sieger (3441:3320) im Finninger Schlössle von den Bahnen. Der Satzverlauf von 7:17 machte die Überlegenheit der Gäste deutlich. Mörslingen muss sich darauf einstellen, dass der Abstieg in die Bayernliga immer wahrscheinlicher wird, Schretzheim in dieser Verfassung wird die Liga halten können.

Mörslingen – BC Schretzheim 2:6 (3320:3441). Als bereits in der Startpaarung die Gäste durch den Tagesbesten Michael Schlosser (gegen Thomas Weber) und Roland Chioditti (gegen Martin Nürnberger) mit 2:0 und 68 Holz in Führung gingen, kam im Mörslinger Lager Ernüchterung auf. Schnell fiel dann auch die Vorentscheidung: Zwar fuhr Andreas Engelmayer gegen Andreas Eberhardt seinen Mannschaftspunkt ein, aber dafür verloren Patrick Krahammer und der für ihn eingewechselte Innozenz Kartaly gegen Benedikt Stockhammer den Punkt und zusätzlich 72 Kegel. Spielstand: 3:1 plus 129 Holz für Schretzheim. Ein Remis war für den SKK in weite Ferne gerückt. Fabian Frank musste einen weiteren Mannschaftspunkt abgeben (gegen Peter Meißner). SKK-Kapitän Bernd Steinbinder gelang gegen Timo Lindner weitere Ergebniskosmetik.

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20WerAIC_rst_6970.tif
Wertingen

TSV Wertingen: Applaus, Applaus!

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen