Newsticker

Carneval in Rio fällt wegen Corona-Pandemie aus

Jugendfußball

11.04.2015

Übertroffene Erwartung

Mit vollem Einsatz wollten sich 139 Talente beim Sichtungstag in Gundelfingen für die Aufnahme in die Nachwuchsleistungszentren empfehlen.
Bild: Holger Kopf

139 Talente spielen beim Sichtungstag der Kooperationspartner FC Gundelfingen und FCA vor

Auch das kalte Aprilwetter hielt die Talente nicht ab. 139 Nachwuchskicker zwischen neun und 17 Jahren nahmen am gemeinsamen Sichtungstag der Kooperationspartner FC Gundelfingen und FC Augsburg auf dem Gelände des Gundelfinger Schwabenstadions teil.

Martin Schulz, FCA-Verantwortlicher für die Kooperationen zwischen dem Bundesligisten und den Partnervereinen, hob die seit zwei Jahren intensiv geführte Zusammenarbeit zwischen dem FCG und den Augsburgern im Jugendbereich hervor. „Ziel ist es, im jeweiligen Einzugsgebiet vorhandene Talente flächendeckend zu identifizieren und deren Förderung zu intensivieren“, führte Schulz weiter aus.

Dabei stehen grundsätzlich zwei Wege bereit. Zum einen werden die Besten aus den gemeinsam durchgeführten Sichtungen direkt zu einem Probetraining nach Augsburg eingeladen. Die zweite Möglichkeit eröffnet sich über einen regionalen Partnerverein. „Gerade diese zweite Option war letztlich die Grundintension für die Einführung der Kooperationen mit sportlich gut aufgestellten Vereinen“, erklärte Schulz das von ihm betreute Konzept.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die steigende Teilnehmerzahl spiegelt auch den regionalen Stellenwert des Nachwuchsleitungszentrums Gundelfingen wider. Der stellvertretende Gundelfinger Bürgermeister und FCG-Vorsitzende Viktor Merenda würdigte den Einsatz des Gundelfinger Trainerstabs bei der Durchführung dieses überregionalen Events. In den letzten Jahren entwickelte sich die Jugendarbeit in der Gärtnerstadt stetig weiter und wird so auch künftig immer wieder im Mittelpunkt derartiger Veranstaltungen stehen.

Der Gundelfinger NLZ-Leiter Stefan Werner sieht sich in der qualitativen Förderung regionaler Talente bestätigt: „Nur so kann auch in Zukunft eine Kooperation mit dem Nachwuchsleistungszentrum eines Bundesligisten Früchte tragen“, resümierte Werner.

Andererseits sind die Gundelfinger als offizielles Nachwuchsleistungszentrum des Bayerischen Fußball-Verbandes bemüht, auch die Zusammenarbeit mit den umliegenden Vereinen zu intensivieren. So zählt mittlerweile die JFG Kötztal zu den Kooperationspartnern der Gärtnerstädter.

Beim österlichen Sichtungstag nahmen neben Talenten aus der näheren Umgebung auch viele eine mehrstündige Anreise in Kauf, um sich auf diesem Weg ihrem Traum vom Fußballprofi anzunähern. Bis aus Österreich kamen die Nachwuchskicker.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren