Newsticker
RKI meldet 16.417 Neuinfektionen und 879 Todesfälle
  1. Startseite
  2. Lokales (Dillingen)
  3. Lokalsport
  4. „Zwischendurch war es schon peinlich“

Gundelfingen

28.08.2020

„Zwischendurch war es schon peinlich“

Für den FCG mit  (von links) Maximilian Braun, Elias Weichler, Fabio Kühn, Elias Oberling und Jan-Luca Fink war der Testlauf gegen die U19 des FC Augsburg ernüchternd.
Bild: Brugger

Fußball: Landesliga-Erster Gundelfingen enttäuscht beim Test gegen die U 19 des FC Augsburg – Am Samstag in Kottern.

Vor etwas mehr als einem Jahr hatte der FC Gundelfingen ein Testspiel gegen den FC Augsburg mit 0:6 verloren. Gegen die Profis wohlgemerkt. Die spielen zwar ebenso in der Bundesliga wie die FCA-A-Junioren, trotzdem ist die Herren-Eliteklasse eine andere Hausnummer als die im Nachwuchs. Insofern war es schon ein Ausrufezeichen, das die Augsburger U19 im Vorbereitungsspiel beim Landesliga-Spitzenreiter FC Gundelfingen setzte. Die Fuggerstädter siegten im Schwabenstadion vor ein paar zugelassenen Eltern mit 7:1 (4:0).

„Zwischendurch war es schon peinlich“, räumte FCG-Coach Martin Weng ein und kritisierte vor allem das Zweikampfverhalten, das eigentlich eine Stärke der Grün-Weißen ist. „In der ersten halben Stunde war das gar nicht vorhanden“, stellte der Trainer fest, „was gegen eine so spielstarke Mannschaft in die Hosen geht.“ Sein Augsburger Gegenüber Alexander Frankenberger wollte da etwas gnädiger urteilen, der sein Team durchaus mehr gefordert sah als jüngst beim Gundelfinger Ligarivalen FC Ehekirchen, der gegen den FCA-Nachwuchs mit 2:6 verloren hatte.

Ein 16-Jähriger trifft dreimal

Besonders der noch 16-jährige Franjo Ivanovic machte so ziemlich alles, wozu er Lust hatte. Drei Tore etwa. „Allerdings haben wir es ihm auch leicht gemacht. Die Zweikämpfe kann man wirklich anders gestalten“, tadelte Weng seine Schützlinge, die zur Pause ratlos dreinblickten und noch gar nicht recht glauben konnten, was da in den ersten 45 Minuten passiert war. Xaver Kroll, Ivanovic und Marcus Müller per Doppelpack hatten die 4:0-Führung des Junioren-Bundesligisten erzielt. Auf FCG-Seite sorgte einzig Jonas Schneider mit einem Kopfball für etwas Torgefahr.

Nach dem Wechsel wurde es aus Sicht der Grün-Weißen etwas besser, sie gewannen öfters mal ein direktes Duell. Ivanovic sorgte mit einem Schlenzer von der Strafraumkante und einem Lupfer über Keeper Timo Ratter für den Zwischenstand von 0:6 nach 77 Minuten, ehe sich auch die Gundelfinger mal offensiv in Szene setzen konnten. Johannes Hauf luchste FCA-Keeper Alen Kenjar den Ball ab und erzielte wenigstens das Ehrentor. Auf der Gegenseite sorgte Paul Schemat mit dem Schlusspfiff für das 1:7.

Weitere Testspiele des FC Gundelfingen

Eigentlich waren die FCA-Partie und der Auftritt am Samstag (17 Uhr) beim Bayernligisten TSV Kottern als letzte Härtetests vor dem Re-Start nach der Corona-Pause geplant, doch der zieht sich – und nun wackelt selbst der nächste angedachte Termin 19./20. September gewaltig. Unabhängig davon will FCG-Trainer Weng sein Programm durchziehen und hat weitere Testläufe gegen Bayernligisten vereinbart: am 6. September beim TSV Schwabmünchen, am 12. September daheim gegen den TSV Nördlingen.

Tore: 0:1 Kroll (4.), 0:2 Ivanovic (29.), 0:3 Müller (33.), 0:4 Müller (38.), 0:5 Ivanovic (68.), 0:6 Ivanovic (77.), 1:6 Hauf (84.), 1:7 Schemat (90.)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren