Newsticker
Finnisches Parlament stimmt Nato-Mitgliedsantrag zu
  1. Startseite
  2. Dillingen
  3. Lokalsport
  4. Wertingen: Der TSV Wertingen erkämpft sich ein Unentschieden in Meitingen

Wertingen
12.05.2022

Der TSV Wertingen erkämpft sich ein Unentschieden in Meitingen

Gefährliches Spiel von Wertingens Keman McIntosh (verdeckt) gegen Meitingens Angreifer Denis Buja (links). Im Hintergrund beobachten Lukas Erhard (Meitingen) und Marcel Gebauer (Wertigen/rotes Trikot) die Szene.
Foto: Karin Tautz

Kurz vor Abpfiff fällt das entscheidende Tor. Der Nachbericht aus der Fußball-Bezirksliga Nord.

Der TSV Wertingen erkämpfte sich gestern Abend im Bezirksliga-Derby kurz vor Schluss noch einen wertvollen Punkt beim TSV Meitingen. In der ersten Halbzeit merkte man den Gästen an, dass sie viel Respekt vor den starken Einzelspielern der Meitinger hatten.

Zu passiv waren die Zusamstädter am Anfang. Bereits in der 3. Minute hätte es im Wertinger Kasten klingeln können: Duvnjak war nach einem langen Ball durch, aber schob das Spielgerät am Tor vorbei. Gute zehn Minuten später knallte Duvnjak einen Freistoß aus 17 Metern an die Latte. Zu diesem Zeitpunkt mussten die Wertinger froh sein, nicht in Rückstand gelegen zu haben. Zu einer richtigen Torchance kamen die Zusamstädter im ersten Durchgang nicht.

Die Wertinger hatten eine Großchance in der 58. Minute

Die Mannschaft um Trainer Roman Artes nahm sich in der zweiten Halbzeit ein ganz anderes Auftreten vor. Die Wertinger nahmen sich dies zu Herzen und kamen in der 58. Minute zu einer Großchance. Marco Gerold hob den Ball in den Lauf von Marcel Mayr, doch der blieb mit seinem Schuss an Meitingens Keeper Hellmann hängen. Vier Minuten später gab es allerdings einen Strafstoß auf der anderen Seite. Duvnjak nahm sich die Sache an und verwandelte souverän zur Meitinger Führung.

Wertingen kam durch Fackler und Mayr zu kleineren Chancen, und Meitingen lauerte nur noch auf Konter. In der 84. Minute fiel dann das 1:1. Andres Kotter spielte mit viel Gefühl einen hohen Ball in den Lauf von Marco Schiermoch, der den Ball direkt nahm und Torwart Hellmann durch seinen Schuss in den gegenüberliegenden Winkel bezwang.

In der Nachspielzeit gab es Rudelbildung

In der Nachspielzeit wurde es nochmals hektisch. Nach einem Foulspiel von Bastian Völk provozierte dieser seinen Gegenspieler und Meitingens Lukas Erhard kam als dritter Meitinger Spieler mit Tempo in die Rudelbildung und stieß Völk wuchtig um. Eigentlich eine Tätlichkeit des Meitingers, doch Schiedsrichter Jonathan Schädle entschied sich, beiden Beteiligten „nur“ eine Gelbe Karte zu zeigen.

Lesen Sie dazu auch

TSV Meitingen: Hellmann, Berisha, Mahler, Riemensperger, Zach, Deppner, Duvnjak, Erhard, Ranitovic, Buja (83. Falch), Gassner (72. Hummel)

TSV Wertingen: Scherl, Gebauer, McIntosh (59. Fackler), Langenmair, Schiermoch, Kotter, Beham, Prestel (81. Völk), Rueß (46. Fischer), Wiedemann (26. Gerold), Mayr (90. + 1. Gallenmüller)

Zuschauer: 220

Schiedsrichter: Jonathan Schädle (SV Wörnitzstein-Berg) – Tore: 1:0 Duvnjak (62. FE), 1:1 Schiermoch (84.) - Zuschauer: 220

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.