Weiter mit Tracking durch Dritte

Besuchen Sie unsere Website mit externen Inhalten, personalisierter Werbung und Werbetracking durch Dritte. Details und Informationen zu Cookies, Verarbeitungszwecken sowie Ihrer jederzeitigen Widerrufsmöglichkeit finden Sie in der Datenschutzerklärung und in den Privatsphäre-Einstellungen.

Weiter mit dem PUR-Abo

Nutzen Sie unser Angebot ohne Werbetracking durch Dritte für 4,99 Euro/Monat. Kunden mit einem bestehenden Abo (Tageszeitung, e-Paper oder PLUS) zahlen nur 0,99 Euro/Monat. Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des PUR-Abos finden Sie in der Datenschutzerklärung.

Zum Angebot Bereits PUR-Abonnent? Hier anmelden

Einwilligung: Durch das Klicken des "Akzeptieren und weiter"-Buttons stimmen Sie der Verarbeitung der auf Ihrem Gerät bzw. Ihrer Endeinrichtung gespeicherten Daten wie z.B. persönlichen Identifikatoren oder IP-Adressen für die beschriebenen Verarbeitungszwecke gem. § 25 Abs. 1 TTDSG sowie Art. 6 Abs. 1 lit. a DSGVO durch uns und unsere bis zu 220 Partner zu. Darüber hinaus nehmen Sie Kenntnis davon, dass mit ihrer Einwilligung ihre Daten auch in Staaten außerhalb der EU mit einem niedrigeren Datenschutz-Niveau verarbeitet werden können.

Tracking durch Dritte: Zur Finanzierung unseres journalistischen Angebots spielen wir Ihnen Werbung aus, die von Drittanbietern kommt. Zu diesem Zweck setzen diese Dienste Tracking-Technologien ein. Hierbei werden auf Ihrem Gerät Cookies gespeichert und ausgelesen oder Informationen wie die Gerätekennung abgerufen, um Anzeigen und Inhalte über verschiedene Websites hinweg basierend auf einem Profil und der Nutzungshistorie personalisiert auszuspielen.

Externe Inhalte: Zur Ergänzung unserer redaktionellen Texte, nutzen wir in unseren Angeboten externe Inhalte und Dienste Dritter („Embeds“) wie interaktive Grafiken, Videos oder Podcasts. Die Anbieter, von denen wir diese externen Inhalten und Dienste beziehen, können ggf. Informationen auf Ihrem Gerät speichern oder abrufen und Ihre personenbezogenen Daten erheben und verarbeiten.

Verarbeitungszwecke: Personalisierte Werbung mit Profilbildung, externe Inhalte anzeigen, Optimierung des Angebots (Nutzungsanalyse, Marktforschung, A/B-Testing, Inhaltsempfehlungen), technisch erforderliche Cookies oder vergleichbare Technologien. Die Verarbeitungszwecke für unsere Partner sind insbesondere:
Informationen auf einem Gerät speichern und/oder abrufen

Für die Ihnen angezeigten Verarbeitungszwecke können Cookies, Gerätekennungen oder andere Informationen auf Ihrem Gerät gespeichert oder abgerufen werden.

Personalisierte Anzeigen und Inhalte, Anzeigen und Inhaltsmessungen, Erkenntnisse über Zielgruppen und Produktentwicklungen

Anzeigen und Inhalte können basierend auf einem Profil personalisiert werden. Es können mehr Daten hinzugefügt werden, um Anzeigen und Inhalte besser zu personalisieren. Die Performance von Anzeigen und Inhalten kann gemessen werden. Erkenntnisse über Zielgruppen, die die Anzeigen und Inhalte betrachtet haben, können abgeleitet werden. Daten können verwendet werden, um Benutzerfreundlichkeit, Systeme und Software aufzubauen oder zu verbessern.

  1. Startseite
  2. Dillingen
  3. Syrgenstein/München: Familie Mahmi fürchtet Abschiebung von Syrgenstein nach Bulgarien

Syrgenstein/München
13.04.2024

Familie Mahmi fürchtet Abschiebung von Syrgenstein nach Bulgarien

Eine syrische Familie, die in Syrgenstein lebt, fürchtet die Abschiebung nach Bulgarien. Kürzlich wurde darüber im Petitionsausschuss des Landtags gesprochen.
Foto: Michael Kappeler, dpa (Symbolbild)

Plus Eine syrische Familie lebt schon seit einigen Jahren in Bachtal, soll nun abgeschoben werden. Helfer aus der Region reichen beim Landtag eine Petition ein.

Sie sind Punkt 20 auf der Tagesordnung des Ausschusses für Eingaben und Beschwerden, auch Petitionsausschuss genannt. Die Themen, die dieses am Landtag angesiedelte Gremium behandelt, könnten unterschiedlicher nicht sein. Es geht um Freiflächen-Photovoltaik-Anlagen, um Lärmschutz und um Bauanträge, für oder gegen die Betroffenen oder Sich-betroffen-Fühlenden Beschwerden vorbringen. Viele Punkte auf der Tagesordnung beinhalten aber für die Betroffenen viel existenziellere Fragen: Etwa, ob sie in Deutschland bleiben können oder abgeschoben werden. So auch für die Familie Mahmi, die seit 2021 in Syrgenstein lebt. Unterstützer der Familie haben die Petition eingereicht, die vom Vorsitzenden der Dillinger Unterstützergruppe Asyl, Georg Schrenk, verfasst wurde. Sie wollen verhindern, dass die kurdische Familie wieder zurück nach Bulgarien muss. 

Charles Zastawniak ist Flüchtlingshelfer im Bachtal. Er unterstützt die Familie, seit sie in Syrgenstein lebt. Vater, Mutter und drei Kinder wollten nach Deutschland, berichtet Zastawniak. Denn hier leben bereits drei Kinder des Elternpaares und deren Kinder. Die haben sich hier bereits in unterschiedlichen Städten ein Leben aufgebaut. Damit endlich wieder alle zusammen sein können und aus Angst, für die syrische Armee zwangsrekrutiert zu werden, flohen die restlichen Familienmitglieder 2013 aus Syrien, zunächst in die Türkei. Dort strandeten sie in einem Flüchtlingslager, in dem es keine Perspektive gegeben habe, teilt Zastawniak mit. 

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

13.04.2024

Ich möchte mich politisch ganz klar von der AFD distanzieren und habe meine eigene Meinung zum Thema Einwanderung..
Aber warum können wir nicht die Leute behalten, die sich in unsere Gesellschaft einbringen wollen? Wer soll denn sonst die Renten für die Babyboomer zahlen?
Für immer loswerden sollten wir aber alle, für die unsere Werte nichts wert sind und die Deutschland schaden. Damit meine ich gewaltbereite, bandenkriminelle, Frauenunterdrücker und Fanatiker.

14.04.2024

Sehr schade dass es diese Familie trifft. Aufgrund ihrer Zugehörigkeit zur verfolgten Gruppe der Kurden sehe ich auch einen Grund sie zu schützen und ihnen einen Aufenthalt hier zu ermöglichen.
Rein rechtlich hätten sie auch in Bulgarien bleiben müssen, aber liest man wie man dort mit ihnen umging...