Newsticker

Bayerns Ministerpräsident Söder will Corona-Regeln in Kommunen an Grenzwerte koppeln
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. 225 neue Lebensretter in der Spenderdatei

24.03.2009

225 neue Lebensretter in der Spenderdatei

Buchdorf Zeitweise bildeten sich Schlangen vor den Tischen, Frauen und Männer warteten geduldig, bis sie endlich an der Reihe waren - alle wollten nur eines: Leben retten. Das war das Bild, das sich bei der Typisierungsaktion in Buchdorf am vergangenen Sonntag bot, bei der sich 225 Menschen je fünf Milliliter Blut abnehmen ließen, um in die Deutsche Knochenmarkspenderdatei (DKMS) aufgenommen zu werden. So können sie an Leukämie erkrankten Personen womöglich das Leben retten.

Bereits in den ersten Minuten der Aktion in Buchdorf sei der Andrang sehr groß gewesen, weiß Gabi Se-bald zu berichten, die eine der Helferinnen zur Datenaufnahme war: "Es waren sowohl junge als auch ältere Menschen, Frauen und Männer da. Die Hauptsache ist für alle, dass man mit wenig Aufwand helfen kann!"

Das war wohl auch der Grund, warum während der vier Stunden der Aktion der Strom nicht abriss. "Es zeigte sich eine unwahrscheinliche Spendenbereitschaft", zeigte sich auch Dietmar Otto, Initiator der Ortsaktion und Vorstand des Tennisclubs Buchdorf, mehr als zufrieden. "Die Aktion war wirklich ein voller Erfolg, sie lief richtig super." Ähnlich begeistert über die große Resonanz war auch Brigitte Lehenberger, die als ehrenamtliche Initiatorin der DKMS in Buchdorf vor Ort war. "Durch Mundpropaganda sind nicht nur viele Menschen aus Buchdorf hierher gekommen, sondern auch von weit außerhalb des Ortes", sagte sie. "Ortsaktionen sind immer wichtig, um die Menschen direkt anzusprechen."

Eine gute Tat, die man vollbringen kann

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Auch Thomas Weiß aus Fünfstetten hatte sich auf den Weg nach Buchdorf gemacht, um sich als Stammzellenspender registrieren zu lassen. "Es ist wichtig, anderen zu helfen. Und wenn das so einfach geht, dann macht man das gern", erklärte der 20-Jährige. "Ich bin auch Blutspender und da tut diese kleine Menge wirklich nicht weh!", scherzte er. Ähnlich sah es auch Markus Leinfelder aus Buchdorf: "Das ist einfach eine gute Tat, die man vollbringt."

Viel Geld ist schon im Vorfeld eingegangen

Auch hat er für weitere Spender gesorgt, indem er Heike Sengenberger aus Nördlingen animiert hat, sich ebenfalls typisieren zu lassen. Große Überredungskunst war bei ihr nicht nötig, denn sie sagt: "Wir wären ja alle froh, wenn uns im Notfall jemand helfen würde!" War schon im Vorfeld der Typisierungsaktion durch etliche Spenden ein Betrag von etwa 3400 Euro erzielt worden, so konnten während der Aktion in Buchdorf durch Spenden von Typisierten und von Vereinen weitere 5221 Euro eingenommen werden, wozu noch einige hundert Euro aus der Kaffeekasse beigesteuert wurden.

15 freiwillige Helferinnen und Helfer von Buchdorfer Vereinen kümmerten sich um die Datenaufnahme, die Datenkontrolle und die Endkontrolle der 225 Typisierten. Die Blutabnahme wurde von zwei Krankenschwestern und der betreuenden Ärztin Birgit Baier vorgenommen.

Spenden sind immer willkommen: DKMS-GmbH Spendenkonto, Kontonummer 627569, Bankleitzahl 72261754 (Raiffeisenbank Rain am Lech), Verwendungszweck "Buchdorf hilft".

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren