Newsticker
Impfstoff von AstraZeneca wirkt Berichten zufolge bei Senioren kaum
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Abenteuerliche Geschichte nach Unfall

04.05.2020

Abenteuerliche Geschichte nach Unfall

Nur noch ein Wrack ist das Auto nach dem Unfall.
Bild: Wiemann

Zwei Verletzte und hoher Sachschaden

Zu einem schweren Verkehrsunfall kam es am Samstag in den frühen Morgenstunden. Laut Polizei war ein 30-jähriger Autofahrer auf der B25 von Wallerstein in Richtung Nördlingen unterwegs. Auf Höhe Ehringen geriet er aus bisher unbekannten Gründen nach rechts von der Fahrbahn ab und fuhr anschließend über einen Betonpoller neben der Fahrbahn, sodass der Wagen ausgehebelt wurde und durch die Luft flog. Nach mehreren Überschlägen blieb das Fahrzeug in einem Acker auf dem Dach liegen.

Während sich der 30-jährige verletzte Fahrer selbst aus seinem völlig zerstörten Pkw befreien konnte, um Hilfe zu organisieren, blieb sein 25-jähriger Beifahrer schwer verletzt und im Fahrzeug eingeklemmt zurück. Er musste von der Feuerwehr mittels Rettungsschere befreit werden und kam danach mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum Nürnberg-Süd. Über die Schwere der Verletzungen konnte noch nichts in Erfahrung gebracht werden.

Der mutmaßliche Unfallfahrer tischte der Polizei eine Geschichte von einem unbekannten dritten Mann auf, der seinen Pkw angeblich zur Unfallzeit gesteuert haben soll und unmittelbar nach dem Unfall zu Fuß geflüchtet sei. Dies dürfte jedoch nicht der Wahrheit entsprechen, nimmt die Polizei an. Aus diesem Grund und auch aufgrund der gravierenden Unfallfolgen wurde von der Staatsanwaltschaft die Hinzuziehung eines Gutachters zur Unfallstelle angeordnet, um die Fahrereigenschaft zu klären.

Bei den Verletzten – sie stammen beide aus dem nördlichen Landkreis – wurden Blutentnahmen wegen des Verdachts auf eventuellen Alkohol- beziehungsweise Drogeneinfluss durchgeführt. Die Polizei Nördlingen wurde bei der Bergung des schwer verletzten Beifahrers, zur Ausleuchtung der Unfallstelle und bei der Verkehrsregelung an der Unfallstelle von mehreren Feuerwehren unterstützt, welche mit ungefähr 50 Kräften im Einsatz waren. Wegen der Fahrbahnreinigung war auch die Straßenmeisterei an der Unfallstelle im Einsatz. Die B25 musste im Bereich der Unfallstelle für mehrere Stunden komplett gesperrt werden. Das Unfallfahrzeug wurde sichergestellt. Beim Unfall ist ein Sachschaden in Höhe von geschätzt mehr als 40000 Euro entstanden. (dz)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren