1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Abschied nach 31 Jahren als Kommandant

Feuerwehr:

26.02.2016

Abschied nach 31 Jahren als Kommandant

Wechsel in Hochfeld: (von links) Roland Wildfeuer, Josef Gayr, Manuel Gayr, Martin Auerhammer und Helmut Burkard.
Bild: Feuerwehr

Josef Gayr tritt in Hochfeld ab

An der Spitze der Freiwilligen Feuerwehr Hochfeld hat es einen Wechsel gegeben. Vorsitzender und Kommandant Josef Gayr trat zu den Neuwahlen bei der Mitgliederversammlung nicht mehr an und so ging eine Ära zu Ende.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Mit 49 Mitgliedern war der Schulungsraum voll besetzt. Wie aktiv die Hochfelder Wehr im abgelaufenen Jahr war, zeigten die Jahresberichte von Josef Gayr. Der hatte aber schon Anfang 2015 mitgeteilt, dass er nach 31 Jahren als Kommandant und 26 Jahren als Vorsitzender aus gesundheitlichen Gründen seine Ämter leider nicht mehr länger ausüben könne. Dieser Schritt fiel ihm sichtlich schwer, da er die Arbeit für die Feuerwehr immer gerne und mit viel Herzblut machte.

Da mit Kassier Franz Stöckl jun., Schriftführer Hubert Pfeifer und Beisitzer Josef Rößner drei weitere Funktionäre ihr Ausscheiden angekündigt hatten, war klar, dass es einen größeren Wechsel geben wird.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Bürgermeister Roland Wildfeuer, der als Wahlleiter fungierte, konnte aber in der Versammlung Bewerber für die Ämter vorstellen. Daher waren die Neuwahlen problemlos. Das Ergebnis: Kommandant Helmut Burkhard, 2. Kommandant Michael Gayr, Vorsitzender Manuel Gayr, 2. Vorsitzender Helmut Burkard, Kassier Heike Roßmann und Schriftführer Manuel Strauch. Beisitzer sind Christina Rößner, Josef Kugler jun. und Stefan Burkhard.

Bürgermeister Wildfeuer dankte allen ausscheidenden Vorstandsmitgliedern und besonders Josef Gayr für dessen außerordentliche Leistung. Im Namen der Gemeinde überreichte Wildfeuer dem scheidenden Kommandanten eine Holzfigur des heiligen Florian.

Auch Kreisbrandmeister Martin Auerhammer dankte Josef Gayr für die allzeit gute Zusammenarbeit und das ehrenamtliche Wirken. Gayr schilderte einige schöne und ernste Vorkommnisse aus den vergangenen Jahrzehnten und dankte allen, die ihn unterstützt haben. (dz)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren