Newsticker

Zahl der Neuinfektionen in Italien stabilisiert sich - mehr als 100.000 bestätigte Fälle in New York
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Ampel: Neue Technik an B16 soll Staus vermeiden

Tapfheim-Erlingshofen

07.03.2015

Ampel: Neue Technik an B16 soll Staus vermeiden

Symbolbild.
Bild: Julian Leitenstorfer

Behörde investiert in Erlingshofen, damit der Verkehr besser läuft. 

Im Tapfheimer Ortsteil Erlingshofen kommt es seit einiger Zeit an der Einmündung der Bissinger Straße in die Bundesstraße 16 wiederholt zu Rückstauungen. Ursache hierfür ist nach Auskunft des Staatlichen Bauamts Augsburg – neben den gestiegenen Verkehrsbelastungen – die in die Jahre gekommene Steuerung der dortigen Ampel, die nicht flexibel genug auf die sich im Tagesverlauf ständig ändernden Verkehrsströme reagiere. Deshalb wird ab Montag, 9. März, die gesamte Anlage mit einer modernen Videostauerkennung voll verkehrsabhängig ausgestattet.

Dies bedeute, dass künftig alle Verkehrsströme genau erfasst und die Grünzeiten entsprechend der jeweiligen Verkehrsstärken für eine optimale Verkehrsabwicklung verlängert beziehungsweise verkürzt werden. „Dadurch dürften die zuletzt beobachteten Verkehrsdefizite der Vergangenheit angehören“, teilt das Bauamt mit. Auch das ab Mitte des Jahres erhöhte Verkehrsaufkommen, das durch die Sperrung des Tunnels bei Harburg (B25) und die Umleitung des Verkehrs in Fahrtrichtung Süden über die Staatsstraße 2221 und die B16 erwartet wird, könne so optimiert abgewickelt werden.

Die Arbeiten an der Signalanlage beginnen am Montag nach dem Berufsverkehr. Dabei ist auch mit kurzzeitigen halbseitigen Sperrungen zu rechnen. Die mit der Ausführung beauftragte Signalbaufirma wird sich der Behörde zufolge bemühen, die Installationen bis zum Einsetzen des abendlichen Berufsverkehrs abzuschließen. Am Dienstag erfolge dann die Inbetriebnahme der neuen Technik. Insgesamt werden für die Modernisierung der Anlage rund 16000 Euro investiert.

Für auftretende Behinderungen – insbesondere am kommenden Montag – bittet das Staatliche Bauamt Augsburg alle Betroffenen um Verständnis.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren