Newsticker

Bayern richtet in der Corona-Krise Hilfskrankenhäuser ein
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Beleidigung nach Festnahme

26.03.2020

Beleidigung nach Festnahme

Nach 29-Jährigem wurde gefahndet

Ein Fahndungstreffer ist der Polizei Donauwörth gelungen. Der 29-Jährige Ulmer wurde gesucht, weil er sich im angrenzenden Mittelfranken einer gefährlichen Körperverletzung mit einem Teleskopschlagstock schuldig gemacht hatte. Am Dienstagnachmittag kontrollierten Beamte der Inspektion Donauwörth den Mann nun auf der Bundesstraße 2 Höhe Itzing in seinem Auto. Er wurde angehalten und vorläufig festgenommen.

Der Aufgegriffene beleidigte die Gesetzeshüter dabei massiv. Er wurde in die Arrestzelle der Inspektion gebracht. Als die Polizisten seine persönlichen Gegenstände durchsuchten, fanden sie einen zweiten Führerschein, den der Mann zuvor bei der Stadt Ulm schriftlich als verloren gemeldet hatte. Bei der Abfrage des Dokuments im polizeilichen Datenbestand ergab sich daher ein Fahndungstreffer. Der Führerschein wurde sichergestellt und der Inhaber unter anderem wegen Beleidigung der Beamten sowie eines Verstoßes gegen die Ausgangsbeschränkungen wegen des Coronavirus angezeigt. Die Polizei Donauwörth hierzu wörtlich: „Die Begehung von Straftaten und die Flucht vor der Polizei sind keine dort genannten Gründe, die eigene Wohnung zu verlassen.“ Zusätzlich stellte die zuständige Inspektion Treuchtlingen Haftantrag gegen den 29-Jährigen bei der Staatsanwaltschaft Nürnberg-Fürth wegen der vorausgegangenen Gewaltdelikte in deren Dienstbereich. (dz)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren