1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Biogasanlage: Stadt soll jetzt handeln

Donauwörth

17.01.2014

Biogasanlage: Stadt soll jetzt handeln

Räte sprechen über mögliche Klage und Petition

Die Stadt Donauwörth dürfe den Gestank aus der Biogasanlage in Hamlar nicht weiter hinnehmen und müsse jetzt handeln. Dies hat Stadtrat Josef Reichensberger (Junge Bürger) in einer Sitzung des Bau- und Grundstücksausschusses gefordert. „Es wird immer schlimmer“, sagte Reichensberger und erntete Zustimmung in der Runde. Die Anlage sei „vom ersten Tag an nicht richtig gelaufen“. Er habe Zweifel, ob die geplanten baulichen Änderungen – der Gärrestebehälter soll eine Abdeckung erhalten – ausreichen, so Reichensberger. Ändere sich nichts, sollte die Stadt den Klageweg beschreiten.

Das Thema auf den Tisch gebracht hatte Albert Riedelsheimer (Grüne). Er wollte wissen, wie in der Angelegenheit weiter verfahren werde. Armin Eisenwinter (CSU), der ebenfalls bereits öffentlich die derzeitige Situation anprangerte, verwies auf das Treffen von Behörden und Bürgervertretern, das demnächst anstehe. Zudem erwäge der Bürgerverein in Nordheim, eine Petition in den Landtag einzubringen – und zwar mit dem Ziel, die Genehmigung für die Bioenergieanlage nochmals zu beleuchten, denn: „Wenn etwas schiefgelaufen ist, muss man es korrigieren.“

In einer Erklärung gegenüber unserer Zeitung stellt Josef Reichensberger weiter fest: Erhard Schiele, der Betreiber der Anlage in Hamlar, sei „ein guter Agrarunternehmer“. Ob er auch eine Biogasanlage gut betreiben könne, gelte es zu beweisen. Schiele sollte deshalb offenlegen, welche Maßnahmen er gegen die Geruchsbelästigung in der Vergangenheit unternommen habe und welche Ursachen sie habe.

Reichensberger fragt sich, ob der jetzige Zustand an unzureichender Technik der Abluftbehandlung liege oder an einer zu großen Vielfalt der eingesetzten Abfälle, die dazu führen, dass die bakterielle Umsetzung nicht vollständig und damit geruchsbelästigend sei. Andere Anlagen zeigen dem Stadtrat zufolge, dass es auch anders gehe. Der Unternehmer sollte „umgehend aktiv an einer Verbesserung mitarbeiten“. (wwi)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
1.jpg
Bildergalerie

Leserfotos der KW 51

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket