Thaddäus

16.04.2019

„Blues and More“

Ihre Musik ist voller Poesie und bedarf nicht vieler Worte: Winfried Burr (links) und Siegfried Klaiber im Thaddäus.
Bild: Daniela Graf

Burr & Klaiber – zwei Meister ihres Handwerks – lassen die Kaisheimer Kleinkunstbühne beben

Winfried Burr und Siegfried Klaiber sind Namen, die man hierzulande schon einmal gehört haben sollte. Es handelt sich um das Musikerduo Burr & Klaiber aus Baden-Württemberg. Aktuell sind sie mit ihrem Programm „Blues and More“ unterwegs und waren am vergangenen Freitag wieder einmal zu Gast in der Kleinkunstbühne Thaddäus in Kaisheim.

Wieder einmal, da Thaddäus-Wirt Jürgen Panitz mit Geiger, Saxofonist und Sänger Winfried Burr und dem Gitarristen und Sänger Siegfried Klaiber befreundet ist. Er kündigte das Duo mit einem Zitat von Hanns Dieter Hüsch an: „Musik von Burr & Klaiber bedarf keiner Worte, sie hat Poesie genug.“ Um in einer „stressigen Zeit“ wie heute den Moment nicht zu verlieren, beförderten die beiden exzellenten Musiker ihr Publikum mit dem instrumentalen Stück „Alle Zeit der Welt“ in das Hier und Jetzt. Die von herrlichem Gitarrenspiel getragene Geige, die zunächst zögerlich, dann immer fordernder wunderschöne Melodien aneinanderreihte, verschmolz regelrecht mit ihrem Herrn und Meister Winfried Burr.

Auch in den nächsten Liedern, zunehmend den Frühling thematisierend, konnte man regelrecht die warme Luft des Sommers und die herrlich erwachende Blütenpracht schmecken und inhalieren. Burr & Klaiber sind Meister ihres Handwerks, beherrschen ihre Instrumente im Schlaf. Die zunächst eher weniger bluesgetragenen Stücke wurden von „That’s Blues“ mit der rauen Stimme Burrs und den flinken Fingern Klaibers an der Gitarre abgelöst, und das Duo machte seinem Programmtitel alle Ehre. Dass sie auch Beatbox beherrschen, zeigte vor allem Siefried Klaiber eindrucksvoll in einer mehrminütigen Darbietung. Ergebnis: rote „Bäggle“ und ein vor Begeisterung tosendes Publikum.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Neben einem neu interpretierten „Spinning Wheel“ von Blood, Sweat & Tears wurde beispielsweise zur Freude der Zuhörer das Wanderlied „Im Frühtau zu Berge“ „ver-swingt“. Außerdem hat sich Siegfried Klaiber Gedanken gemacht, wie man die Texte von Jimi Hendrix, welche „bestimmt nicht nur bei grünem Tee entstanden sind“ (Zitat Klaiber), ins Schwäbische übersetzen kann: „Des isch des rode Häusle da drüba, wo mei Schätzle wohnd.“ Irgendwie findet das „Schätzle“ den Liebenden wohl doch nicht mehr so toll, macht aber gar nix, „die Schweschdr isch willich“.

Sie können Blues, sie können Swing, sie können Tango, sie können Flamenco und sie beherrschen das Interpretieren deutscher Schlager. Spätestens bei „Aber dich gibt’s nur einmal für mich“, stimmten alle textfesten Zuhörer mit ein. Natürlich konnte man Burr & Klaiber ohne Zugabe nicht von der Bühne lassen, die sie gerne gaben.

zu den Musikern und ihrer Tour findet man im Internet unter: www.burrundklaiber.de; zur Kleinkunstbühne Thaddäus in Kaisheim unter: www.kleinkunst-kaisheim.de

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Lesen Sie dazu auch
_AKY1866(1).JPG
Donauwörth

Plus Kinderpornos: 63-Jähriger Donauwörther soll ins Gefängnis

WhatsappPromo.jpg

Alle News per WhatsApp

Die wichtigsten Nachrichten aus Augsburg, Schwaben
und Bayern ganz unkompliziert auf Ihr Smartphone.

Hier kostenlos anmelden