Newsticker
RKI meldet 24.000 Neuinfektionen, Inzidenz steigt auf 120
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Caritas in Wemding plant eine Station für Tagespflege

Wemding

05.11.2019

Caritas in Wemding plant eine Station für Tagespflege

Beim Pflegeempfang: (von links) 3. Bürgermeister Gottfried Hänsel, Thomas Beyer, Bürgermeister Martin Drexler, Sozialreferentin Heidi Vogel und 2. Bürgermeister Johann Roßkopf.
Foto: Burger

In Wemding findet erstmals ein Pflegeempfang statt. Dank an Angehörige und Pflegekräfte.

In Wemding gibt es Überlegungen für eine Tagespflegestation. Das erfuhren die Teilnehmer eines Pflegeempfangs, den die Stadt erstmals organisierte. In die Aula der Mittelschule waren alle Bürger eingeladen, die einen kranken Angehörigen pflegen. Ebenso die Helfer, die in der Caritas-Sozialstation und dem Seniorenheim ehrenamtlich und beruflich im Pflegebereich tätig sind.

Heidi Vogel, Sozialreferentin der Stadt, freute sich über die zahlreichen Gäste. Sie dankte allen Familienmitgliedern, die sich um die pflegebedürftigen Angehörigen kümmern. Ebenso lobte Heidi Vogel den vorbildlichen Einsatz der vielen Menschen, die ehrenamtlich und beruflich im Pflegedienst arbeiten.

Stadträte sichern ihre Unterstützung zu

Bürgermeister Martin Drexler unterstrich die Bedeutung der Pflegeinfrastruktur für eine Kommune. Der Hauptausschuss des Stadtrats habe bereits beschlossen, die Errichtung einer Tagespflegestation zu unterstützen. Eine solche möchte die Caritas in Wemding verwirklichen.

Drexler bedankte sich bei allen Anwesenden für ihren enormen Einsatz. Zweiter Bürgermeister Johann Roßkopf stellte den Festredner Professor Thomas Beyer vor. Dieser ist Hochschullehrer für soziales Recht an der Fachhochschule Nürnberg vor. Gleichzeitig ist Beyer auch Landesvorsitzender der Arbeiterwohlfahrt Bayern und ein Experte bezüglich des Themas Pflege. 71 Prozent aller Pflegefälle würden privat in den eigenen vier Wänden versorgt, erklärte der Professor. Es sei daher dringend erforderlich, die pflegenden Angehörigen zu unterstützen. Bei der Kurzzeit- und Tagespflege bestünden erhebliche Herausforderungen in der Infrastruktur. Dass es ein Recht auf Nachtpflege gebe, sei vielfach nicht bekannt. Beyer lobte auch das Maßnahmenpaket der Bundesregierung. Es gebe nun auch Mindeststandards für die Bezahlung. Dass in Wemding eine Tagespflegeeinrichtung geplant sei, unterstütze die pflegenden Angehörigen. Die Arbeiterwohlfahrt habe positive Erfahrungen bei Kurzzeit und Tagespflegeeinrichtungen gemacht. Große Herausforderungen sieht Beyer bei der Nachwuchsgewinnung in den Pflegeberufen.

Der Redner bedankte sich bei allen Personen, die sich für die Pflege einsetzen. Sie verdienten Respekt und Anerkennung. Auch dass die Stadt ein Pflegeempfang organisiert, sei positiv zu bewerten. Mit anhaltendem Applaus würdigten die Zuhörer den Vortrag.

Die Anwesenden erhielten Dankesurkunden der Kommune. Die musikalische Umrahmung übernahm Michael Burger. (pm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren