1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Das Rasen soll ein Ende haben

Verkehr

05.07.2019

Das Rasen soll ein Ende haben

Die Blossenauer bekommen eine Geschwindigkeitsmessanlage bei ihrer Ortsdurchfahrt. Das hat jetzt der Gemeinderat beschlossen.
Bild: Eva Münsinger

Gemeinderat Tagmersheim beschließt zwei Geschwindigkeitsanzeigen in Blossenau

Mit Applaus und Erleichterung quittierten die Blossenauer Gäste nach einer intensiven Diskussion den Beschluss des Gemeinderats, zwei elektronische Geschwindigkeitsanzeigetafeln mit Smiley dauerhaft an der Staatsstraße in Blossenau aufzustellen. Bea Münsinger, die gemeinsam mit Claudia Daum den Antrag gestellt und 108 Unterschriften gesammelt hatte, bekräftigte noch einmal die Notwendigkeit: „Viele brettern einfach ungebremst durch den Ort. Als für ein paar Wochen eine Anlage aufgestellt wurde, war das eine extreme Verbesserung.“

Bürgermeister Schnell betonte, dass der Gemeinde viel an der Sicherheit der Bürger und Kinder liege, dass aber für die Verkehrssicherung der Staatsstraße Straßenbauamt und Polizei zuständig seien. Deshalb sei die Gemeinde auch mit dem Straßenbauamt im Kontakt, um die Möglichkeiten einer Straßenbaumaßnahme zu besprechen.

Er stellte einen eigenen Vorschlag zur Diskussion: Die von den Bürgern gesponserte Anlage solle fest in Blossenau installiert werden. Die Gemeinde würde eine weitere kaufen und diese dann im Wechsel an den fünf Standorte in Tagmersheim und Blossenau aufstellen. Dann hätten, so Schnell, in Blossenau für etwa sieben Monate zwei Anlagen gestanden. Außerdem wären die Standpunkte in Tagmersheim besser bedient gewesen.

Aber eine Abstimmung zu diesem Punkt fand nicht mehr statt. Nach einer regen Diskussion sprach sich Gemeinderat Josef Margraf angesichts der „relativ geringen“ Investitionssumme von 4000 Euro (für zwei Anlagen) eindringlich dafür aus, dem Antrag der Blossenauer Bürger zuzustimmen. Überzeugend war für das Gremium letztlich auch, dass die Blossenauer bereit sind, die Kosten für eine der Messanlagen durch Spenden zu finanzieren. Der Gemeinderat stimmte am Ende mit einer Gegenstimme für den Antrag der Blossenauer Bürger. Diese wollen nun mit einer Spendenaktion das Geld für die eine Anlage sammeln. Die Gemeinde bezahlt die zweite Anlage. (evm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren