Newsticker

Trotz steigender Infektionszahlen: Kliniken halten wenige Intensivbetten frei

01.03.2009

Das Warten hat ein Ende

Donauwörth (glori) - Für die Gemeinden Otting und Monheim geht ein lang ersehnter Wunsch in Erfüllung: Die Fertiggstellung eines Rad- und Gehwegs zwischen Otting und Weilheim ist in Sichtweite. Im Bauausschuss wurde den Kreisräten von Tiefbauamtsleiter Hans Kaltner der Fortschritt der Planungen vorgestellt.

Die Maßnahme gliedert sich in zwei Abschnitte: Der erste Abschnitt führt vom Ortsende Ottings bis zum Bahnhof und wird von der Gemeinde Otting betreut. Der zweite Abschnitt führt vom Bahnhof Otting bis zum Ortsanfang Weilheim und wir von der Stadt Monheim betreut.

Kommunen zahlen mit

Kaltner: "Die Gesamtkosten der Maßnahme belaufen sich im Abschnitt von Otting auf rund 94 000 Euro, im Abschnitt von Weilheim auf circa 117 000 Euro. Die nicht durch Zuwendungen gedeckten Kosten werden von der Gemeinde Otting und der Stadt Monheim bezahlt." Bereits im Sommer soll der Radweg fertig sein, sofern die Verantwortlichen der Bahn den Planungen zustimmen: "Am 3. März sind wir mit Vertretern der Bahn vor Ort. Wir hoffen, dass es von deren Seite keine Einwände gibt."

Das Warten hat ein Ende

Daiting Seit Jahrzehnten wird es gefordert (Helmut Stowasser, SPD: "Der Wunsch feiert heuer sein 35-jähriges Bestehen."), jetzt ist es endlich so weit: Die Kreisstraße (DON 24) östlich von Daiting wird ausgebaut. Die Planungen seien so gut wie abgeschlossen, teilte Kaltner den Kreisräten mit. Die Baumaßnahme beginnt mit der Einmündung der beiden Kreisstraßen westlich von Gansheim und endet an der Ortsdurchfahrt Daiting (Länge: 3,9 Kilometer).

Die Ortsdurchfahrt Daiting sei nicht im Vorentwurf enthalten. Die Fahrbahnbreite soll sechs Meter betragen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren