Newsticker

Drosten warnt: Corona-Lage könnte sich auch in Deutschland zuspitzen
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Der Dorfladen als Treffpunkt für alle Bewohner

05.07.2010

Der Dorfladen als Treffpunkt für alle Bewohner

Spatenstich für den Dorfladen in Rögling (von links): Martin Wittmann (Arbeitskreis Dorfladen), Bürgermeisterin Maria Mittl, Ludwig Fieger (Teilnehmergemeinschaft), Hubert Templer (Baumeister), Rainer Wilhelm (Architekt), Rita Böswald, Marion Dopfer, Monika Schuster (alle AK Dorfladen), Martin Zisl (3. Bürgermeister) und Gabi Schmitt (AK Dorfladen). Foto: Unflath
Bild: Unflath

Rögling Im Zuge der umfangreichen Dorferneuerung in Rögling ist auch der Neubau eines Dorfladens vorgesehen (wir berichteten). Für diese bedeutende Maßnahme im Juraort erfolgte nun der Spatenstich.

Der Dorfladen wird mitten im Ort an der Stelle eines ehemaligen landwirtschaftlichen Anwesens gebaut. Die vorhandenen Gebäude wurden komplett abgebrochen, sodass ein Areal von etwa 1200 Quadratmeter zur Verfügung steht, berichtet Bürgermeisterin Maria Mittl. Für den Dorfladen mit rund 130 Quadratmeter Verkaufsfläche und zusätzlichen Lager- und Nebenräumen ist somit eine große Fläche für Anlieferung und Parkplätze vorhanden.

Betrieben wird der Dorfladen von einer Genossenschaft. Seit der Gründungsversammlung im März 2010 werden an interessierte Bürgerinnen und Bürger Anteilsscheine verkauft, um mit diesem Startkapital den ersten Warenbestand einzukaufen. Ein Ziel ist außerdem, durch diese Bürgerbeteiligung eine enge Identifikation mit dem Laden zu erreichen. Es gibt auch bereits Interessenten von außerhalb, die den Bau des Dorfladens begrüßen und durch den Kauf eines Anteilsscheins finanziell unterstützen wollen.

Das Gebäude und die benötigte Infrastruktur werden von der Gemeinde erstellt. Dafür wird mit Gesamtkosten von rund 280 000 Euro gerechnet, wobei vom Amt für ländliche Entwicklung ein Zuschuss von 80 000 Euro in Aussicht gestellt wurde.

Der Dorfladen als Treffpunkt für alle Bewohner

Auch Frischeartikel

Nach Eröffnung werden im Dorfladen Waren des täglichen Bedarfs - insbesondere auch Frischeartikel - angeboten. Durch frühe Öffnungszeiten wird die Möglichkeit geschaffen, sich Frühstücks- oder Brotzeitbrötchen zu kaufen. Das Sortiment sichert dabei nicht nur die Grundversorgung - großer Wert wird darauf gelegt, regionale Produkte und Spezialitäten aus der Umgebung anzubieten. Zudem ist eine kleine Café-Ecke vorgesehen und auch ein Zustellservice für ältere Mitbürger soll eingeführt werden.

Arbeitsplätze vor Ort

Der Dorfladen bietet nach seiner Fertigstellung Arbeitsplätze vor Ort und trägt zur Belebung des Ortskerns bei. "Der Laden kann ein beliebter Treffpunkt für Bewohner aller Altersstufen werden, zu einer richtigen Kommunikationsstätte", erläutert Bürgermeisterin Maria Mittl. "Das Ganze funktioniert aber nur, wenn unsere Bürgerinnen und Bürger mitmachen. Sie haben die Zukunft des Ortes selbst in der Hand, wenn sie dem Dorfladen eine Chance geben und hier einkaufen", so ihr Appell.

Zum Zeitpunkt der Fertigstellung des Dorfladens wollte sich Mittl nicht festlegen. Sie merkte aber an: "Wir haben immer noch einen kleinen Lebensmittelladen, den die Inhaber aber aus Altersgründen aufgeben. Ihnen danke ich für die bisherige Aufrechterhaltung der Einkaufsmöglichkeit." (pm, unf)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren