1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Der SV Eggelstetten will den Tabellenführer ärgern

Fußball

09.04.2019

Der SV Eggelstetten will den Tabellenführer ärgern

Der SV Wortelstetten (in Weiß) stellte für das Team aus Eggelstetten (in Rot) keine große Hürde dar (4:1). Nun wartet mit dem SV Kicklingen-Fristingen der Tabellenführer auf das Team von Trainer Christian Kühling.
Bild: Szilvia Izsó

Der SV Eggelstetten ist seit sechs Spielen ungeschlagen. Nun will das Team auch gegen Ligaprimus Kicklingen siegen. Mauren trennen nur zwei Punkte von Rang eins.

Sechs Spiele – sechs Siege. Seit Anfang November die Rückrunde der Kreisklasse Nord II begonnen hat, gab der SV Eggelstetten keinen Punkt mehr ab. So war folgerichtig das 4:1 am Sonntag gegen den SV Wortelstetten auch der dritte Sieg beim dritten Auftritt im Jahr 2019. „Wir hatten eine sehr gute Vorbereitung mit starker Trainingsbeteiligung“, hat Coach Christian Kühling einen Grund für den derzeitigen Lauf beim SVE parat. „Noch dazu sind bei uns praktisch alle fit, es läuft wirklich gut.“

So kann man auch am kommenden Wochenende befreit aufspielen, wenn es zum bisher ungeschlagenen SV Kicklingen-Fristingen geht. „Wir sind bisher die einzige Mannschaft, die Dillingen besiegt hat. Vielleicht können wir jetzt auch Kicklingen ärgern“, hofft Kühling auf einen weiteren Überraschungs-Coup gegen ein Team aus dem Nachbar-Landkreis.

In der Rückrunden-Tabelle belegt jedenfalls sein SVE verlustpunktfrei den ersten Platz. Dass der Abstand nach oben zu groß ist, um noch anzugreifen, ist für den Spielertrainer dabei kein Problem. So kann er bereits etwas für die nächste Saison ausprobieren: Denn Goalgetter Bernhard Gebhart, der auch am Sonntag mit seinem Treffer zum 1:0 wie so oft der „Dosenöffner“ war, wechselt im Sommer als spielender Co-Trainer zum SV Bertoldsheim. „Wir haben unser System jetzt bereits etwas umgestellt, um auf diese Personalie zu reagieren. Wir wollen taktisch offensiver auftreten“, so Kühling. „Bernhard ist ein echter Top-Mann und hat dem Verein in den vergangenen Jahren viel geholfen, doch ab Sommer muss es auch ohne ihn funktionieren.“ Nach dem Spitzenspiel in Kicklingen wartet am Ostermontag dann ein echter Feiertags-Leckerbissen auf den SVE: das Lokalderby gegen den Tabellennachbarn VfB Oberndorf auf heimischer Anlage.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

„Wir hoffen dabei natürlich auf viele Zuschauer und ein kleines Ziel ist es für uns, am Saisonende vor dem VfB zu liegen“, meint Kühling schmunzelnd in Richtung des Ortsrivalen und heizt damit die Atmosphäre vor dem Derby schon einmal etwas an.

SV Mauren ist dem Ligaprimus auf den Fersen

Unverhofft kommt oft – so auch am Sonntag beim SV Mauren in der B-Klasse Nord. Während das Team von Coach Markus Heiß souverän 3:0 beim FC Nordries gewann, patzte unerwartet Tabellenführer SC Athletik Nördlingen mit 1:3 bei der zweiten Mannschaft des Sportclub D.L.P.

Nun liegt der SVM, der im Frühjahr eigentlich hauptsächlich den Relegationsplatz zwei absichern wollte, nur noch zwei Zähler hinter dem Spitzenreiter.

„Das kam auch für uns völlig überraschend“, so Heiß über die Entwicklung vom Sonntag. Sechs Spieltage vor Schluss ist nun sogar der direkte Aufstieg für den SVM drin, das wäre natürlich auch der größte Erfolg seit dem Wiedereinstieg in den Spielbetrieb vor sechs Jahren. In den beiden bisherigen Duellen gegen Spitzenreiter Athletik gab es zwei Unentschieden, somit würde bei Punktgleichheit am Saisonende die Tordifferenz entscheiden – und hier hat Mauren den klaren Vorteil auf seiner Seite. „Wir haben aber selbst noch einige Hausaufgaben im Frühjahr zu erledigen“, hält Heiß den Ball flach.

Die erste dieser Herausforderungen steht bereits am kommenden Sonntag an, dann gastiert der Tabellendritte FSV Utzwingen in Mauren. Nach dem 0:3 im Hinspiel gilt es hier, noch etwas gutzumachen. Zudem könnte man mit einem Heimsieg den zweiten Platz bei dann fünf Punkten Vorsprung relativ absichern und Athletik weiter unter Druck setzen.

Zuhause ist der SVM eine Macht, stolze 50 Treffer erzielten die Maurener in ihren bisherigen neun Heimspielen. „Wir können derzeit aus dem Vollen schöpfen und wollen diesen Lauf natürlich gerne fortsetzen“, sagt dazu Trainer Heiß. Dabei setzt er auch auf Top-Torjäger Manuel Schreitmüller, der am Sonntag doppelt traf und nun bereits auf herausragende 32 Saisontore kommt. Übrigens: In der Fairness-Tabelle der B-Klasse steht Mauren bereits auf Platz 1.

Marco Schuster verlängert Vertrag bei Regionalligist Mannheim

Der aus Rögling stammende Fußballer Marco Schuster hat seinen Vertrag bei Regionalligist SV Waldhof Mannheim bis 30. Juni 2021 verlängert. „Es konnten sich in den zurückliegenden Monaten alle überzeugen, dass Marco bereit ist, bei uns auf dem Platz voranzugehen und sich dabei nicht zu schonen. Er bringt fußballerisch alles mit, was man auf diesem Niveau braucht, um erfolgreich zu sein“, erklärt Cheftrainer Bernhard Trares auf der Vereinsseite des SV Waldhof Mannheim. Der 23-jährige Schuster äußerte sich ebenfalls sehr positiv: „Der Verein befindet sich in einem positiven Trend und ich möchte weiterhin eine führende Rolle im Team übernehmen. Es ist für mich wahnsinnig spannend, Teil dieser Mannschaft und dieses Vereins zu sein. Ich habe in den letzten Jahren große Unterstützung vom Trainerteam sowie vom gesamten Klub erhalten und mich dabei gut weiterentwickelt. Ich glaube fest daran, dass dieses Umfeld optimal für meine weiteren Schritte ist“, erklärt Schuster seine Verlängerung.

Der Mittelfeldspieler wird aller Wahrscheinlichkeit nach mit Mannheim in die 3. Bundesliga aufsteigen, führt der SVW doch mit 15 Punkten Vorsprung die Regionalliga Südwest an bei noch sechs ausstehenden Spielen. (mit dz, pm)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren