Newsticker

Bayerns Ministerpräsident Söder will Corona-Regeln in Kommunen an Grenzwerte koppeln
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Design-Kompetenz soll gestärkt werden

13.07.2010

Design-Kompetenz soll gestärkt werden

Blickt mit Optimismus nach vorne: Andrea-Kathrin Christenson. Foto: Bissinger
Bild: Bissinger

Donauwörth Die Käthe Kruse Produktions- und Vertriebs GmbH in Donauwörth geht optimistisch in die Zukunft und stützt sich dabei auf die Umsätze des vergangenen Jahres. "Der Markt hat sich sehr unterschiedlich entwickelt, aber wir haben 2009 mit einem ordentlichen Ergebnis abgeschnitten", sagt die geschäftsführende Gesellschafterin Andrea-Kathrin Christenson.

Die Nachfrage habe in den letzten Wochen zudem deutlich angezogen, wenngleich sich die Parameter verändert hätten. Andrea-Kathrin Christenson zielt damit auf die Entwicklungen auf den internationalen Märkten: In Deutschland sei der Umsatz stabil geblieben, in den USA dagegen doch eingebrochen. Die Verluste wiederum hätten andere Märkte wie Russland aufgefangen. "Sehr interessant" entwickle sich die Nachfrage in China.

So sei es wichtiger denn je, betonte die Geschäftsführerin gegenüber der DZ, weiterhin auf die vier Säulen des Unternehmens zu setzen: die klassische Käthe-Kruse-Puppe, die Spielpuppe, Baby-Spielzeug und Kindermode. Weltweit zählt das Unternehmen rund 420 Mitarbeiter, davon 55 in Donauwörth. Noch stärker als bisher wolle man sich auf die Design- und Entwicklungskomponente konzentrieren.

Eine Auswirkung der Krise sei, dass der Handel kurzfristiger disponiere und der Wettbewerb um den besten Regalplatz beim Handel noch schärfer geworden sei. Immer mehr Serviceleistungen würden verlangt, so schon eine Produktanlieferung mit dem entsprechenden Label des Handelsunternehmens, der die Marke Käthe Kruse vertreibe.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Intern habe sich das Unternehmen deshalb, "dem Markt angepasst", verändert. Am Standort in Donauwörth bleiben Verwaltung, Verkaufsinnendienst, die gesamte Entwicklung sowie die Produktion der Käthe-Kruse-Puppen angesiedelt, während zu Beginn des Monats die Logistik ausgelagert worden sei.

"Das war ein logischer Schritt", erklärt Christenson, denn die Vertriebswege auch aus dem Tochterunternehmen im lettischen Riga seien zum einen kürzer, "und zum anderen garantiert der beauftragte Kompetenz-Logistikspezialist im norddeutschen Nordhorn eine Abwicklung wie wir sie nicht mehr bieten hätten können." Betroffen von der Umstrukturierung und der damit verbundenen Schließung des Lagers seien drei Mitarbeiter, zwei weitere hätten andere Aufgaben im Betrieb übernommen.

Eine Stabilisierung des Marktes erwartet

Klar sei, dass man sich auf einen intensivieren Wettbewerb einstellen müsse. Die 51-jährige Firmenchefin: "Unsere Marke steht im Fokus. Für uns gilt es, die Initiative zu ergreifen, die Wünsche des Kunden genau und präzise zu erfüllen. Wir stellen uns die Frage, inwieweit unser Unternehmen Produkte für die neue Realität der Märkte anbietet."

Für 2010 rechnet die Geschäftsführerin mit einer Stabilisierung des Marktes gerade auch in den USA oder den neuen Verkaufsmärkten wie Dubai oder Australien. Eines werde man auf jeden Fall: "...... unserer Leitlinie treu bleiben, dass unsere Produkte ein Lebensgefühl vermitteln sollen." (bih)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren