31.10.2012

Die Stars von morgen

Begeisterten in der Heißesheimer Margarethen-Kirche: junge Interpreten von „Young Stage“ aus Augsburg.

„Young Stage“ begeistert in kleiner Dorfkirche

Mertingen-Heißesheim Solche Töne hatte das kleine Margarethen-Kirchlein im Mertinger Ortsteil Heißesheim wohl noch nie gehört: Junge Talente von „Young Stage“ aus Augsburg sangen auf Einladung des Kulturkreises „Gebete aus aller Welt“ – und das auf Deutsch, aber auch auf Hebräisch, Englisch, Spanisch und Japanisch. Gut möglich, dass die Besucher dieses außergewöhnlichen Kirchenkonzerts einige „Stars von morgen“ erlebt haben.

Mit einer unglaublichen Vielfalt an Stilrichtungen unterhielt das „Ensemble“ ihr Publikum eine Stunde lang vorzüglich. Elisabeth Haumann als Moderatorin führte einfühlsam durch das Programm, das sie mit den jungen Menschen einstudiert hatte. Der jüngste, der achtjährige Amin Khelfa, entführte in die Heilige Stadt Jerusalem, während andererseits die 18-jährige Theresa Rieger mit „Dios te salve Maria“ geradezu fröhlich die südamerikanische Art des Glaubens vermittelte.

Glanzpunkte mit Gospel-Songs

ecsImgBannerNewsletter250x370@2x-1315723864673274678.jpg

Glanzpunkte setzten Susanne Kapfer, 17, mit „The Lord’s Prayer“, in einer eher schlichten Interpretation, aber auch Charlotte Reng, 17, mit Barbara Streisands Musical-Hit „Papa can you her me“. Alle Möglichkeiten, einmal ein ganz Großer zu werden, hat Lukas Mayer, 13, der mit „You raise me up“ begeisterte und dabei eine bereits ausgeprägte Bühnenpräsenz zeigte.

Von Glaube, Liebe und Hoffnung

Das Repertoire der elf Interpreten reichte von der Klassik bis hin zur Folklore. Für eine Stunde sollte das Publikum durch die Lieder mehr über Glaube, Liebe, Hoffnung und über Schmerz und Freude der Seele erfahren. Elisabeth Haumann hatte den Sängern offensichtlich Zurückhaltung auferlegt – denn immer wieder spürten die Zuhörer, wie sehr sie doch mehr das zeigen wollten, was sie offenbar über alles lieben: das Musical. Als am Ende alle gemeinsam ansetzten, wie beim Abendsegen, merkte man, welches Potenzial sich hier in jungen Jahren versammelt hatte.

„Young Stage“ hat einen bleibenden Eindruck hinterlassen und bewiesen, dass die kleine, 1491 erbaute spätgotische Kirche in Heißesheim mit ihrer wunderbaren Akustik bestens für Kirchenkonzerte in intimem Rahmen geeignet ist. (bih)

Themen Folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren