Newsticker

Koalitionsausschuss einigt sich auf milliardenschweres Konjunkturpaket
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Digitalfunk in Hamlar kommt erst in fünf Jahren

29.01.2011

Digitalfunk in Hamlar kommt erst in fünf Jahren

Zweite Kommandantin Alexandra Lix mit Vorgänger Heinz Tönnis.
3 Bilder
Zweite Kommandantin Alexandra Lix mit Vorgänger Heinz Tönnis.

Hamlar Wenn Solaranlagen brennen, müssen Feuerwehrleute besonders vorsichtig sein. Dieses und weitere Themen wurden bei der Generalversammlung der Freiwilligen Feuerwehr in Hamlar diskutiert.

Wenige Einsätze im vergangenen Jahr

Nach der Begrüßung und der Totenehrung berichtete zunächst Vorsitzender Heinz Tönnis über die Vereinsaktivitäten im vergangenen Jahr. Höhepunkte waren hier die Teilnahme an den drei großen Festen "33 Jahre CCB", "25 Jahre Musikverein" sowie auch die Fahrzeugweihe der Freiwilligen Feuerwehr Asbach-Bäumenheim.

Im Ausblick auf das kommende Jahr sprach er die anstehenden Feste, die Maibaumfeier und den im Spätsommer anstehenden Vereinsausflug an.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Kommandant Christian Lix berichtete über ein insgesamt ruhiges Feuerwehrjahr mit nur wenigen Einsätzen. Er freute sich über den Übungseifer seiner Truppe und bedankte sich bei den aktiven Feuerwehrdienstleistenden. Der Ausbildungsstand der Feuerwehr sei zufriedenstellend, man könne sich allerdings nicht darauf ausruhen.

Er appellierte indes an die Kameraden, den Übungsfleiß auch weiterhin zu zeigen, um vorhandenes Wissen zu vertiefen und zu festigen. Denn: Jeder, der den Notruf absetze, müsse sich darauf verlassen können, dass gut ausgebildete, qualifizierte Einsatzkräfte anrücken.

Erfreulich: Kassier und Schriftführer Michael Probst berichtete von einem "guten Kassenstand".

Kreisbrandmeister Jürgen Scheerer ging in seinem Grußwort an die Kameraden ebenfalls auf den gesteigerten Übungsfleiß ein. Er betonte, dass ein Brand- oder Rettungseinsatz ohne geschultes Personal unverantwortlich sei.

Probleme auf den Dächern mit Photovoltaik

Weiterhin thematisierte er die Probleme bei Bränden von Photovol-taikanlagen auf den Dächern. Notwendige Abstände müssten unbedingt eingehalten werden, notfalls sollte eine Drehleiter angefordert werden. Ein besonderes Novum stand auf dem Programm: Der Digitalfunk soll bis 2016 eingerichtet sein. Und: Bei den Feuerwehr-Fahrerlaubnissen bis 7,5 Tonnen werde an Erleichterungen gearbeitet.

Bürgermeister Uhl bedankte sich im Namen der Gemeinde für die geleistete Arbeit und die gute Zusammenarbeit. Er wünschte der Wehr weiterhin viel Glück und "wenige Einsätze".

Zu den Neuwahlen: Die Neuwahl zum zweiten Kommandanten wurde notwendig, da Heinz Tönnis nach 20-jähriger Tätigkeit aus Altersgründen ausscheidet. Bürgermeister Uhl bedauerte, aber akzeptierte die Entscheidung Tönnis'.

In ihm habe er immer einen kompetenten und erfahrenen Ansprechpartner mit sehr guten Führungseigenschaften gehabt, den er als Mann der Tat und nicht der großen Worte kennengelernt habe, so Uhl. Zur Erinnerung überreichte er dem altgedienten Feuerwehrmann den Gemeindekrug.

Neu gewählt wurden ferner einstimmig Alexandra Lix zur zweiten Kommandantin und Michael Schauer zum Beisitzer.

Die Verantwortung beim Ehrenamt betont

Bürgermeister Otto Uhl und Kreisbrandmeister Jürgen Scheerer gratulierten Lix und zollten ihr großen Respekt zur Übernahme des Ehrenamtes und der damit verbundenen Verantwortung. Sie wünschten ihr viel Freude, wenig Ärger und viel Fingerspitzengefühl bei der Ausübung des wichtigen Amtes. (pm)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren