Newsticker
Corona: Zahl der insgesamt gemeldeten Infektionen in Deutschland übersteigt drei Millionen
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Donauries-Ausstellung wird auf 2022 verschoben

Donau-Ries

30.01.2021

Donauries-Ausstellung wird auf 2022 verschoben

Eigentlich hätte die Donau-Ries-Ausstellung heuer in Donauwörth gastieren sollen, wegen der Pandemie wird die Messe aber auf 2022 verschoben.
Foto: Helmut  Bissinger

Wegen der Pandemie findet die Großveranstaltung heuer in Donauwörth nicht statt. Der Termin für nächstes Jahr steht schon fest.

Eigentlich wäre Anfang September wieder turnusgemäß Zeit für die Donauries-Ausstellung in Donauwörth. Mit Beginn der Pandemie durften jedoch auch Messen und Ausstellungen nicht mehr ihre Türen öffnen. Bis heute ist die Lage unsicher und niemand kann zum jetzigen Zeitpunkt sagen, ob im Sommer wieder Veranstaltungen stattfinden können – zu unsicher, zu wenig konkret, für Veranstalter und Aussteller nach einem wirtschaftlich desaströsen Jahr alles in allem zu riskant, wie es in einer Pressemitteilung der Messeleitung heißt.

In einer eigens dafür einberufenen Videokonferenz haben sich jüngst Landrat Stefan Rößle, die Oberbürgermeister Jürgen Sorré aus Donauwörth und David Wittner aus Nördlingen, der Leiter der Stabsstelle Kreisentwicklung und Nachhaltigkeit, Klemens Heininger und Messeleiter Josef Albert Schmid, auf einen neuen Termin für die nächste Ausstellung verständigt – frei nach dem Motto „später, aber richtig“ wird die Veranstaltung nun vom 31. August bis zum 4. September 2022 in Donauwörth stattfinden.

Gefahr einer kurzfristigen Schließung

Die Verantwortlichen seien davon überzeugt, dass es einerseits möglich wäre, im Jahr 2021 eine Donauries-Ausstellung in Donauwörth durchzuführen, aber ebenso bestehe aufgrund der sich aktuell neu auszubreitenden Covid-19-Virus-Mutationen aus England, Südafrika und Brasilien die Gefahr einer äußerst unangenehmen und für alle Beteiligten kostspieligen, kurzfristigen Schließung der Messe unmittelbar vor Beginn. Dieses Szenario auszuschließen, habe für alle Priorität. Ob es angesichts der aktuell fallenden Inzidenz-Zahlen zu einem solchen Jo-Jo-Effekt kommen wird, ist ungewiss. Ebenso könne keiner vorhersehen, ab wann in Deutschland Entspannung durch die geplanten Impfungen eintreten wird.

Die Verschiebung der Ausstellung falle schwer, aber der Ausblick auf 2022 mache auch Mut und Vorfreude: Der Landkreis feiert im Jahr 2022 sein 50-jähriges Bestehen. Dieses Jubiläum soll im Rahmen der dann stattfindenden Ausstellung gewürdigt werden.

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren