Newsticker
EU kauft bis zu 1,8 Milliarden weitere Biontech-Impfdosen
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Donauwörth/Bäumenheim: Polizei „blitzt“ auf der B16: Viele sind zu schnell unterwegs

Donauwörth/Bäumenheim
03.05.2021

Polizei „blitzt“ auf der B16: Viele sind zu schnell unterwegs

Die Verkehrspolizei-Inspektion Donauwörth hat bei Riedlingen und Hamlar „geblitzt“.
Foto: Wolfgang  Widemann

Die Verkehrspolizei macht wieder Messungen. Beim Naherholungsgebiet Riedlingen wird ein Autofahrer mit 105 statt der erlaubten 60 km/h erwischt.

Der Verkehrspolizeiinspektion (VPI) Donauwörth sind bei zwei Geschwindigkeitsmessungen wieder zahlreiche Verkehrsteilnehmer ins Netz gegangen, die zu schnell unterwegs waren. Am 28. April führten die Beamten von 9 bis 15.30 Uhr eine Kontrolle im auf 60 Stundenkilometer reduzierten Bereich der Bundesstraße 16 Höhe Posthof/Naherholungsgebiet Riedlingen durch. Die nur in Fahrtrichtung Dillingen installierte Lichtschranke durchfuhren in diesem Zeitraum 2.283 Fahrzeuge.

125 Fahrer wurden aufgrund gravierender Geschwindigkeitsüberschreitung „geblitzt“, davon 26 im Anzeigenbereich (21 km/h und mehr Überschreitung) und 99 im gebührenpflichtigen Verwarnungsbereich. Spitzenreiter war nach Auskunft der Gesetzeshüter ein Autofahrer mit – nach Abzug aller Toleranzen – 105 „Sachen“ bei erlaubten 60. Diesen erwarten nun ein Bußgeld in Höhe von 160 Euro plus Gebühren und Auslagen, zwei Punkte im Fahreignungsregister und ein einmonatiges Fahrverbot. Die Beanstandungsquote war mit 5,5 Prozent aller passierenden Fahrzeuge vergleichsweise hoch.

Ähnlich hohe Quote an Temposündern bei Hamlar

Eine ähnlich hohe Verkehrssünderquote über 5 Prozent ergab sich bei einer ebenfalls auf der Bundesstraße 16 durchgeführten Messung am Samstag, berichtet die Polizei weiter. Höhe Hamlar erfasste der Sensor von 9 bis 15.15 Uhr in beide Fahrtrichtungen 2124 Kfz. Hier müssen 110 Fahrer mit einem kostenpflichtigen Nachspiel rechnen: 22 mit einer Anzeige und 88 mit einer gebührenpflichtigen Verwarnung. In vier Fällen wird zusätzlich ein Fahrverbot anfallen.

Die höchsten Überschreitungen bei den erlaubten 100 km/h fielen mit bereits toleranzbereinigten 159 in Fahrtrichtung Donauwörth und 157 Stundenkilometern in Richtung Rain an. Auf beide Fahrer kommen nun ein Bußgeld in Höhe von 440 Euro plus Gebühren und Auslagen, zwei Punkte im Fahreignungsregister und ein einmonatiges Fahrverbot zu.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren