Newsticker
Spezial-Airbus der Luftwaffe mit Corona-Patienten aus der Region landet in Hamburg
  1. Startseite
  2. Donauwörth
  3. Donauwörth: Streit um Semmel eskaliert: Etwa 50 Männer randalieren in Ankerzentrum

Donauwörth
25.11.2018

Streit um Semmel eskaliert: Etwa 50 Männer randalieren in Ankerzentrum

Im Ankerzentrum Donauwörth ist es erneut zu einem Zwischenfall gekommen.
Foto: Manuel Wenzel

Ein Konflikt im Speisesaal führt zur Randale von etwa 50 Bewohnern des Ankerzentrums Donauwörth.

Die Polizei hatte am Samstagabend gegen 18.15 Uhr wieder einen Großeinsatz im Ankerzentrum Donauwörth. 20 Streifen aus Donauwörth, Rain, Augsburg und weiteren umliegenden Polizeiinspektionen mussten anrücken, weil etwa 50 Männer randalierten .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen. Wenn Sie bereits PLUS+ Abonnent sind, .

Dieser Artikel ist hier noch nicht zu Ende, sondern unseren Abonnenten vorbehalten. Ihre Browser-Einstellungen verhindern leider, dass wir an dieser Stelle einen Hinweis auf unser Abo-Angebot ausspielen. Wenn Sie weiterlesen wollen, können Sie hier unser PLUS+ Angebot testen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

26.11.2018

"Es gibt drei Mahlzeiten am Tag" schreibt Herr Daniel M und formuliert daraus einen Vorwurf , daß in Deutschland Asylbewerber und Schutzsuchende nicht ausreichend bis gut versorgt werden .
"3 Mahlzeiten pro Tag" - wieviel Mahlzeiten mehr sollen es denn sein ?, Herr M. ?
Es gibt übrigens - Herr M. viele Menschen auf der Welt, auch in Deutschland - die froh sind , wenn sie eine Mahlzeit am Tag rhalten können.

Das eigentliche Problem ist die -und dies muß man so sagen , auch sagen dürfen -an der Ethnie auszurichtende grundsätzliche Verhaltensweise sehr vieler dieser Menschen .
Bei tatsächlichen oder auch nur vermeintlichen "Schwierigkeiten oder Problemen" sofort sprachliche und körperliche Gewalt anzuwenden , ist in den Herkunftsländern dieser Migranten oftmals an der Tagesordnung .

Und hier stellt dann anschließend die Frage, ob und inwieweit sich Menschen mit derartigen möglichwerweise ethnisch bedingten Verhaltensweisen überhaupt in Gesellschaften mit anderen Verhaltensvorstellungen integrieren und anpassen können bzw überhaupt wollen !

Permalink
26.11.2018

Es ist doch immer das gleiche Thema, verbessert wird an der Situation der Leute nichts, im Gegenteil. Man pfercht Leute ein wie im Knast. Es gitb drei Mahlzeiten am Tag. Da würde ich lieber Straffällig werden und ins Gefängnis gehen. Da hat man eine bessere Verpflegung und Umgebung.
Von aussen ist es immer leicht zu urteilen. Klar die Schlagzeilen lesen sich für Kritiker natürlich super. Einfach mal nachdenken und versuchen sich in die Lage der Geflüchteten zu versetzen, die wohl keine Bleibeperspektive haben, aber ewig auf ihre Bescheide warten müssen. Ich traue mich zu behaupten das die Nationalität hier nicht unbedingt einen Unterschied macht. Stecke 50 "Bio-Deutsche" mit dieser Perspektive auf so engen Raum...da kann kann man wohl die Zeit stoppen bis ähnliches passiert. Aber klar, dumme Sachen sind gleich im Internet geschrieben...

Permalink
26.11.2018

Und immer wieder das selbe, wenn Kleinigkeiten flippen diese Burschen aus und dann wird mit den Anderen Rabatz gemacht, als wenn es eine Verabredungen gäbe...geschweige von den Kosten, die da entstehen! Die voraussichtlichen Krawallmacher gehörten schon vorher ausgesiebt, und gleich an den Flughäfen untergebracht, um sie ab zu schieben.

Permalink