Stadtratswahl in Wemding

18.03.2014

Ein Ehepaar im Stadtrat

Wemding_Altstadt_Historisches_Rathaus_2.jpg
3 Bilder
Das Historische Rathaus am Wemdinger Marktplatz. Dort finden im zweiten Stock die Sitzungen des Stadtrats statt. Im ersten Stock und im Erdgeschoss werden Veranstaltungen abgehalten.

Diana und Werner Waimann gewählt. CSU und SPD verlieren jeweils Sitz

Von Wolfgang Widemann

Wemding Das hat es in Wemding und darüber hinaus noch nicht gegeben: Erstmals wird ein Ehepaar dem Stadtrat angehören. Bei der Wahl am Sonntag schaffte Diana Waimann (Frauenliste) erneut den Einzug in das Gremium. Ihr Ehemann Werner Waimann sammelte ebenfalls genügend Stimmen. Gleichzeitig sorgte er dafür, dass nach zwölfjähriger Pause die Grünen wieder am Ratstisch sitzen. CSU und SPD verloren jeweils einen Sitz, die PWG gewann einen dazu.

„Schauen wir mal, was wir zusammen erreichen können.“ So kommentiert Werner Waimann die neue politische beziehungsweise familiäre Situation. Um nicht Einzelkämpfer zu sein, wäre es denkbar, dass der Grünen-Rat mit den beiden Vertreterinnen der Frauenliste (bei der ist Carina Roßkopf neu) eine Fraktionsgemeinschaft bildet. Die Voraussetzungen dafür scheinen nicht schlecht. „Über politische Themen streiten wir uns am wenigsten“, beschreibt Waimann die Beziehung zu seiner Frau. Im Übrigen „haben wir schon 27 Jahre Koalition“.

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die CSU bleibt zwar stärkste Kraft im Stadtrat, hat aber nur noch sieben Sitze. Mit Alexander Im, Theo Knoll, Dr. Friedrich Eberhardt, Rupert Eckrich und Josef Schneid waren gleich fünf amtierende Räte der Christsozialen nicht mehr zur Wahl angetreten – ein Verlust, der offenbar nur schwer zu kompensieren war. Die meisten Stimmen überhaupt sammelte dieses Mal Hans-Ludwig Held (2749). Auffällig: Gottfried Hänsel, der vor sechs Jahren beinahe aus dem Stadtrat gerutscht wäre, verbesserte sich wieder (2014 Stimmen). Mit Josef Barta, Franz Lachner, Stefanie Pfefferer und Heinz Strobel gibt es bei den Christsozialen vier neue Gesichter. Christopher Heppner schaffte es ganz knapp nicht. Ihm fehlte nur eine einzige Stimme zum Ergebnis von Strobel.

Ohne den langjährigen Stadtrat Hans Rink, der aus Altersgründen auf eine erneute Kandidatur verzichtet hatte, reichte es für die SPD nur noch zu vier Sitzen. Die amtierenden Räte behielten ihr Mandat. Dagegen gelang es der PWG trotz des Verzichts von Urgestein Josef Karg, einen Sitz hinzuzugewinnen. Wolfgang Dittrich und Roland Schuster sind neu in der vierköpfigen Fraktion. Die beiden Stadträte der Amerbacher Liste wurden von den Wählern bestätigt. Die Frauenliste, bei der Regina Thum-Ziegler nicht mehr dabei war, holte dennoch wieder zwei Sitze.

Hier die gewählten Stadträte in Wemding:

CSU(34,5 Prozent): Hans-Ludwig Held 2749 Stimmen, Anton Eireiner 2175, Gottfried Hänsel 2014, Josef Barta 1170, Franz Lachner 1111, Stefanie Pfefferer 977, Heinz Strobel 823.

PWG (21,9): Dietmar Dahlke 1904, Dieter Langer 1434, Wolfgang Dittrich 1012, Roland Schuster 929.

SPD (18,8): Hans Roßkopf 2113, Heidi Vogel 1587, Bernd Schneid 1515, Richard Graf 1327.

Amerbacher Liste(12,1): Robert Behringer 1157, Karl Strauß 981.

Frauenliste (7,9): Diana Waimann 1154, Carina Roßkopf 442.

Grüne (4,8): Werner Waimann 1050.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Unfall_H%c3%a4usle_Tapfheim_3(1).tif
Einsatz

Spraydose explodiert: Zwei Schwerverletzte

ad__web-mobil-starterpaket-099@940x235.jpg

Webseite und App freischalten!

Die schnellsten Lokalnachrichten - live,aktuell und multimedial.
Alle Online-Inhalte auf allen Endgeräten zu jeder Zeit, mtl. kündbar.
Damit sind Sie daheim und im Büro immer auf dem Laufenden.

Zum Web & Mobil Starterpaket