1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Ein Handwerk, das Tradition und Moderne vereint

Handwerk

25.09.2019

Ein Handwerk, das Tradition und Moderne vereint

Die Prüfungsbesten wurden bei der Freisprechungsfeier der Innungen Donau-Ries und Dillingen geehrt: (von links) stellvertretender Kreishandwerksmeister Joachim Sigg, Innungsobermeister Donau-Ries Franz Motz, Michael Kehl, Christoph Fieger, Johannes Stichauer, Innungsobermeister Dillingen Alexander Gumpp und Lehrlingswart Günter Enßlin.
Bild: Daniel Weigl

In Wemding werden 26 Auszubildende der Zimmerer-Innungen Donau-Ries und Dillingen freigesprochen.

In kaum einem Handwerksberuf wird Tradition so groß geschrieben wie bei den Zimmerern. Dies bekam man bei der gemeinsamen Freisprechungsfeier der Zimmerer-Innungen Donau-Ries und Dillingen nicht nur zu hören, sondern auch zu sehen. Keine schicken Anzüge, sondern die traditionelle schwarze Arbeitskluft bestimmte das Bild in der Wemdinger Wallfahrtsgaststätte. Es sei „ehrenhaft, diese Kluft tragen zu dürfen“, sagte der stellvertretende Kreishandwerksmeister Joachim Sigg, der insgesamt 26 Zimmermänner freisprechen durfte. 21 aus dem Landkreis Donau-Ries und fünf aus dem Landkreis Dillingen. Für besondere Leistungen wurden Johannes Stichauer (Zimmerei Ludwig Schmid Tapfheim), Christoph Fieger (Zimmerei Stark Auhausen), sowie Michael Kehl (Zimmerei Gumpp & Maier Binswangen) als Jahrgangsbeste ausgezeichnet. „Sie haben die erste Hürde gemeistert, die Ihnen auch wirtschaftlich alle Türen öffnet“, unterstrich Sigg die Attraktivität des Berufes. In die gleiche Kerbe schlug auch Alexander Habla, Hauptgeschäftsführer des Landesinnungsverbandes des Bayerischen Zimmerer-Handwerks.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

11.500 Mitarbeiter in 1200 Betrieben

Die 1200 in den 56 bayerischen Innungen registrierten Betriebe beschäftigen rund 11.500 Mitarbeiter und sorgen für einen Jahresumsatz von 2,3 Milliarden Euro. „Sie haben sich einen tollen, hochmodernen Beruf mit einer hohen Wirtschaftskraft ausgesucht“, versicherte Habla und blickte voraus, dass der „Klimaschutz Ihr zukünftiger Brötchengeber sein wird.“ Auch der stellvertretende Landrat Reinhold Bittner gratulierte den jungen Männern und stellte klar: „Die Firmen setzen auf Euch!“ Franz Motz, Innungsobermeister der Zimmerer-Innung Donau-Ries freute sich über 21 neue Fachkräfte in seinem Gebiet und mahnte an: „Wir arbeiten mit einem ökologisch und ökonomisch hochwertigen Material. Unser Beruf hätte daher eine größere Wahrnehmung in der Politik verdient.“ Sein Amtskollege aus dem Landkreis Dillingen, Alexander Gumpp freute sich über die gelungene Premiere einer gemeinsamen Freisprechungsfeier der beiden Innungen und schlug vor, auf Probleme wie die Digitalisierung und den Klimawandel mit Lösungen zu reagieren.

Wer die "Meisterhaft"-Urlunde erhielt

Neben den Freisprechungsurkunden durfte Alexander Habla auch die seit 2002 verliehenen „Meisterhaft“-Urkunden in verschiedenen Stufen an hoch qualifizierte Zimmereien überreichen. Diese waren im Landkreis Donau Ries: Friedel (Donauwörth-Riedlingen/4 Sterne), Franz Motz (Donauwörth/4 Sterne), Wilhelm Rauter (Möttingen/4 Sterne), Günter Schnell (Nördlingen/4Sterne), Enßlin (Möttingen/4 Sterne), Hönle Holzbau & Zimmerei (Wolferstadt/ 4 Sterne), Zimmerei Stark GmbH (Auhausen/5Sterne), Taglieber Holzbau (Oettingen/5 Sterne) und Zimmerei Ludwig Schmid (Tapfheim/5 Sterne).

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.
Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Im Landkreis Dillingen erhielten folgende Betriebe das Prädikat „Meisterhaft“: Holzbau Glaß GmbH (Buttenwiesen/3 Sterne), Josef Körle (Höchstadt an der Donau/ 3 Sterne), Holzbau Korn GmbH & Co. KG (Bissingen/ 3 Sterne), Schwertberger Holzbau GmbH (Dillingen/ 3 Sterne), Wolfgang Stangl (Schwenningen/ 3 Sterne), Stutzmiller Holzbau GmbH (Syrgenstein/ 3 Sterne), Otto Killisperger (Laugna/3 Sterne), Mayer (Medlingen/3 Sterne), Hubert Ehnle (Holzheim/4 Sterne), Holzbau Graf GmbH & Co. KG (Dillingen/ 4 Sterne), Zimmerei Bauer (Wertingen/ 4 Sterne) und Gumpp & Maier GmbH (Binswangen/ 5 Sterne).

Die Zimmerer und ihre Ausbildungsbetriebe Innung Donau-Ries: Gerald Ahmetai (Franz Motz, Donauwörth), Jan Bergdolt, Johannes Granzin, Leon Hammer, Jonathan Kleemann, Sebastian Seefried, Johannes Stichauer, Aaron Watzka (Zimmerei Stark GmbH, Auhausen), Nils Drachenberg, Felix Leister (Taglieber Holzbau GmbH, Oettingen), Simon Epple, Fabian Haan, Michael Müller (Eigner Bauunternehmung, Nördlingen), Christoph Fieger (Zimmerei Ludwig Schmid, Tapfheim), Fabian Göttler (Fiedel GmbH, Donauwörth-Riedlingen), Jonas Körner (Werner Enßlin, Hohenaltheim), Luca Löfflad, Matthias Rögele (Zimmerei Rauter GmbH, Möttingen), Ludwig Regler (Volker Spenninger, Monheim), Andreas Schneid (Markus Hönle, Wolferstadt), Max Steinbauer (Stark GmbH, Herrieden). Die Zimmerer und ihre Ausbildungsbetriebe Innung Dillingen: David Eberhard, Michael Kehl, Tobias Liepert, Sascha Mattana (Gumpp & Maier GmbH, Binswangen), Lukas Kluger (Franz Graf GmbH, Dillingen-Steinheim) (dz)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren