1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. „Ein großartiges Gemeinschaftswerk“

Eröffnung

24.01.2015

„Ein großartiges Gemeinschaftswerk“

Architektin Martina Bittner (Zweite von rechts) überreichte Bürgermeister Georg Schnell (Mitte) den symbolischen Schlüssel zum Tagmersheimer Dorfladen. Mit auf dem Bild sind die ehrenamtlichen Geschäftsführer (von links) Norbert Schuster, Robert Bartsch und Petra Riedelsheimer.
Bild: Thomas Unflath

Tagmersheim hat wieder einen Dorfladen. Festredner würdigen das ehrenamtliche Engagement der Beteiligten. Jetzt sind die Bürger am Zug

Es ist vollbracht: Seit dieser Woche hat die Jura-Gemeinde Tagmersheim wieder ein Lebensmittelgeschäft im Ort. Bei der offiziellen Eröffnungsfeier des Dorfladens am gestrigen Nachmittag blickte Bürgermeister Georg Schnell ausführlich auf den Verlauf der Maßnahme zurück. Pfarrer Andreas Wanka erteilte den kirchlichen Segen, Architektin Martina Bittner übergab den symbolischen Schlüssel.

Schnell begrüßte zur Feierstunde nicht nur politische Amtsträger, sondern auch Vertreter anderer regionaler Dorfläden sowie der beteiligten Firmen. „Von der Gemeinde gebaut – von Ehrenamtlichen betrieben – von den Teilhabern getragen“, so bezeichnete Schnell das Konstrukt des Dorfladens. Das Projekt sei bislang „ein großartiges Gemeinschaftswerk“ gewesen. Der größte Lohn für alle Beteiligten wäre, wenn die Tagmersheimer Bürger dieses Werk annehmen und eifrig nutzen würden.

Schnell erläuterte den Ablauf von ersten Umfragen in der Bevölkerung, nachdem die letzten beiden Läden im Ort geschlossen hatten, bis hin zu den finalen offenen Fragen (Öffnungszeiten, Artikelangebot). Die Mitwirkenden des im Sommer 2012 gegründeten Arbeitskreises brachten den Dorfladen, der von Montag bis Samstag geöffnet hat, Stück für Stück voran. Am Ende entschied sich die Gemeinde für die Rechtsform der Unternehmergesellschaft (UG).

Lesen Sie jetzt: Die heutige Ausgabe Ihrer Tageszeitung als E-Paper.

Die Kosten (ohne Schützenheim) von 375000 Euro sollen eingehalten werden, so Schnell. Die Gemeinde konnte sich über Fördermittel von 150000 Euro vom Amt für ländliche Entwicklung (ALE) Krumbach freuen. Weitere knapp 18000 Euro kamen aus Leader-Mitteln. Der Bürgermeister dankte zudem den Nachbarn Maria und Günter Brumbach für die gute Partnerschaft.

Das Gemeindeoberhaupt ging auch auf den „Co-Bauherren“ ein, den Schützenverein Hubertus. Dieser war gerade auf der Suche nach einem neuen Domizil, als die Pläne für einen Dorfladen konkret wurden. Dank konstruktiver Zusammenarbeit fanden die Hubertus-Schützen im Obergeschoss des Gebäudes ein neues Zuhause.

Der stellvertretende Landrat Reinhold Bittner gratulierte im Namen des Landkreises. Für ihn komme es nun auf die Bevölkerung an, den Laden mit Leben zu füllen. „Es soll auch ein Treffpunkt mitten im Ort sein“, erläuterte Julia Geiger vom ALE das Projekt. Lobende Worte verteilte Leader-Manager Erich Herreiner: „Die Bereiche ehrenamtliches Engagement und regionale Wertschöpfung wurden hier vorbildlich umgesetzt.“

Architektin Martina Bittner zeigte sich begeistert von der Zielstrebigkeit und Motivation der Tagmersheimer Bürger. Zudem ging sie auf technische Daten ein. So hat der Neubau am Ernst-Graf-von-Moy-Platz eine Nutzfläche von 320 Quadratmetern. Auf den Dorfladen entfallen 180 Quadratmeter, der Großteil davon ist Verkaufsfläche. (unf)

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Lesen Sie dazu auch
Copy%20of%20Geolabor_Besuchersteinbruch_M%c3%bchlheim.tif
Freizeit

Familientag im Steinbruch

ad__nl-chefredakteur@940x235.jpg

SECHS UM 6: Unser neuer Newsletter

Die sechs wichtigsten Neuigkeiten um 6 Uhr morgens sowie ein Ausblick auf den
aktuellen Tag – Montag bis Freitag von Chefredakteur Gregor Peter Schmitz.

Newsletter bestellen