Newsticker
RKI meldet 24.000 Neuinfektionen, Inzidenz steigt auf 120
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Ein neues Christkind ist gewählt

Wemding

27.11.2019

Ein neues Christkind ist gewählt

Nina Müller (links) war 2018 das elfte Wemdinger Christkind – die Locken waren echt. Wie ihre Vorgängerinnen brachte sie die Weihnachtsbotschaft von Besinnlichkeit, Einkehr und Liebe zu den Menschen. Auch dieses Jahr hat Alicia Mayer (rechts) mit den anderen Mitgliedern der Jury ein Christkind gewählt.
Foto: Foto: Thomas Unflath

Plus Das Nürnberger Christkind wurde wegen seiner indischen Herkunft attackiert. Das steht im krassen Gegensatz zur Aufgabe des gewählten Mädchens – auch in Wemding

In zwei Tagen wird Benigna Munsi in ihrer Rolle als Christkind den weltberühmten Nürnberger Christkindlesmarkt eröffnen. Die Wahl der 17-Jährigen mit indischer Abstammung hat in sozialen Netzwerken zu Hasskommentaren geführt. Auch auf der Facebookseite des AfD-Kreisverbandes Nürnberg wurden unpassende Bemerkungen gepostet – später musste man sich dafür entschuldigen.

Die Hetze gegen die junge Deutsche mit Migrationshintergrund hat in Wemding für einige Diskussion geführt. Auch dort wird mittlerweile seit zwölf Jahren ein Christkind aus einer Schar von Bewerberinnen gekürt. „Die Kommentare gegen das Nürnberger Christkind hat uns alle in der Jury erschüttert“, sagt Alicia Mayer, einst selbst Wemdinger Christkind und heute für den Gewerbeverband Wemding die Organisatorin dieser Initiative. Für sie und ihre Jurykollegen sei es keine Frage, woher die Mädchen stammen, sondern nur „ob sie mit Herzblut an die Aufgabe herangehen.“ Alles andere spiele keine Rolle.

Ganz besondere Mission

Das Wemdinger Christkind hat nämlich eine ganz besondere Mission. „Unser Christkind soll an die klassischen Weihnachtsgedanken erinnern und Ruhe und Besinnung zu den Menschen bringen“, erklärt die 24-jährige Mayer. Es gehe um die Einstimmung auf die Advents- und Weihnachtszeit. Überall dort, wo das Christkind erscheine, schenke es Aufmerksamkeit für jeden Einzelnen, bringe einen weihnachtlichen Gruß und vor allem ein Gedicht mit. „Wir wollen die Gefühle der Menschen ansprechen – das geht nicht nur über Geschenke“, sagt Mayer, die 2013 das Wemdinger Christkind verkörperte.

Den Auftrag des Mädchens, sieht man schon am Christkind selbst. Es trägt zwar ein prächtiges Kleid aus fließendem, weiß-goldenen Stoff. Doch es hat weder Flügel, noch eine Perücke mit goldenen Locken. Und so gab es in Wemding bereits Christkinder mit kurzen, langen, schwarzen, roten oder blonden Haaren. „Wir wollen nicht irgendeine Figur darstellen, sondern die Persönlichkeit des ausgewählten Mädchens in den Vordergrund stellen“, erklärt Alicia Mayer. Die Bewerberinnen seien in der Regel seit Jahren sozial oder ehrenamtlich engagiert.

Das Konzept komme gut an und so ist das Wemdinger Christkind mittlerweile gut gebucht und zwar nicht nur in Wemding, sondern im ganzen Landkreis. Zwischen 30 und 40 Auftritte müsse es in der Regel bewältigen, Senioren wie Kinder begeistern und bei Weihnachtsfeiern und Märkten vorbeischauen.

Wer 2019 diese Aufgabe übernimmt, ist zwar schon entschieden, doch noch nicht verkündet. Das geschieht wie immer am ersten Freitag des Wemdinger Weihnachtsmarktes – dieses Jahr am 6. Dezember um 19 Uhr. Die Wahl sei nicht leicht gefallen.

Es war schwer, sich für jemanden zu entscheiden

„Wir hatten so viele, wirklich tolle und engagierte Mädchen. Es war schwer jemanden zu wählen, weil alle so gut waren“, verrät Alicia Mayer. Wemdinger Christkind kann nur werden, wer mindestens 18 Jahre alt ist, im besten Fall einen Führerschein besitzt und im Dezember viel Zeit hat. „Unser Christkind muss sich außerdem gut selbst organisieren können und selbstbewusst und sympathisch auftreten.“ Als Aufwandsentschädigung erhält das Mädchen ein professionelles Fotoshooting und Gutscheine im Wert von 1500 Euro – gestiftet von Wemdinger Geschäftsleuten.

Alicia Mayer hat wenig Verständnis für Menschen, die der Bereitschaft der Mädchen als Christkind tätig zu sein, so despektierlich begegnen, wie es in Nürnberg geschehen ist. „Es kommt auf die Persönlichkeit und das Engagement an und nicht auf die Herkunft“, betont sie.

Information: Sie wollen gerne das Wemdinger Christkind buchen? Kontakt über Alicia Mayer unter 0171/1211725 oder bei „Anjas Lust auf Mode“ in Wemding. Der Service ist kostenfrei.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren