Newsticker
Bundes-Notbremse tritt am Freitag in Kraft

21.10.2009

Eine Hommage an Händel

Kaisheim Zu Ehren des vor 250 Jahren verstorbenen Komponisten Georg Friedrich Händel erklang im wunderbaren Ambiente des Kaisersaales ein festliches Barockkonzert. Der aus Altisheim stammende Leiter des Ensembles "La Battuta", Bernd Jung, hatte ein reichhaltiges und niveauvolles Programm zusammengestellt, dem allseits hohe Anerkennung gezollt wurde.

Zu Beginn erklang kraftvoll und strahlend die Ouvertüre zum Oratorium "Der Messias" von Georg Friedrich Händel. Vom Leiter und Cembalisten Bernd Jung unterstützt wurde hier bereits die hohe Klangkultur des Ensembles deutlich. Dezent in den Hintergrund traten die Musiker, als der auch am Augsburger Theater engagierte Tenor Wolfgang Frisch - Stipendiat der "Internationalen Händel Akademie" in Karlsruhe - auftrat. Mit ungeheurer Bühnenpräsenz, Brillanz und Souveränität meisterte er die Rezitativ und Arie "Ev´ry valley" aus dem Messias, aber auch die Arie des Jupiter "Where´er you walk" aus dem Oratorium "Semele" von Händel.

Ihm zur Seite stand die Sopranisten Tamara Lopez-Seidel, die mit ihrem warmen Timbre, ihrer Art der Interpretation und ihrem Stimmvolumen beeindruckte. Höhepunkte waren die beiden Duette "Tra amplessi innocenti" aus der Cantate "Cecilia, vogli un sguardo" von Georg Fr. Händel und "Happy We!" aus dem Pasoral "Acis und Galatea" von Händel.

Beim Brandenburgischen Konzert Nr. 4, BWV 1049, von J. S. Bach begeisterten Swetlanea Augsburger (Violine) sowie Susanne Steuerl und Claudia Meyer (Blockflöten). In unglaublichem Tempo, doch stets intonatorisch und technisch einwandfrei wirbelte der Bogen von Swetlana Augsburger über die Saiten. Mit vortrefflichem Zusammenspiel und überzeugender Phrasierung meisterten sich die beiden Blockflöten ihren solistischen Part.

Überzeugende Solistinnen

Felicitas Schwab (Violine) und Cornelia Müller (Oboe) beeindruckten in dem Doppelkonzert in c-Moll, BWV 1060, von J. S. Bach. Teils in reizvollen Frage-Antwortmotiven, teils kontrapunktisch nebeneinander geführt überzeugten die beiden Solistinnen mit einer reifen und ausdrucksstarken Interpretation von Bachs Werk und trugen so ihren Teil zu dem gelungenen und niveauvollen Konzertabend bei.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren