Newsticker

Macron verkündet zweiten Lockdown für Frankreich
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Eisdiele bekommt kein Sonnendach

Bau

28.02.2015

Eisdiele bekommt kein Sonnendach

Antrag erhielt nur vier Ja-Stimmen

Die Donauwörther sehnen sich nach Sommer und Sonne – angesichts von Kälte- und Grippewellen ist dies wohl nur allzu verständlich. Zu den heißen Tagen gehören auch die Eisdielen in der Stadt. Die Betreiber des Eiscafés neben der Stadtpfarrkirche am Münsterplatz haben nun beim Bauausschuss der Stadt einen Antrag gestellt, ihre Außentische zu überdachen – falls die Sonne die Gäste zu sehr ins Schwitzen bringen sollte oder Regenwolken aufziehen. Das Projekt wurde allerdings mehrheitlich abgelehnt.

Geplant war ein mobiler Sonnenschutz mit Holzterrasse für 90 Sitzplätze. Hierbei hätte es sich um eine Art Sonnensegel-Anlage im Lounge-Stil mit einer Länge von 14 sowie einer Breite von 6,4 Metern gehandelt. Die Höhe läge zwischen 2 und 3,1 Metern. Die Cafébetreiber planten ein bewegliches Schmetterlingsdach mit Stoffbezug. Bei dem Vorplatz handelt es sich um Privatgelände, das im Besitz der katholischen Kirche ist. Laut Aussage aus dem städtischen Bauamt herrsche Einvernehmen zwischen Betreibern und Kirchenverwaltung über die angedachte Platznutzung. Einer baulichen Veränderung – wenn auch einer wie in diesem Fall verhältnismäßig geringfügigen – hätte der Bauausschuss des Stadtrates allerdings zustimmen müssen. Er verweigerte dies jedoch mehrheitlich. Bedenken gab es vor allem hinsichtlich der Nähe zur Kirche. Eigentlich handle es sich, so etwa Günter Schwendner (SPD/BfD), um einen klassischen Kirchvorplatz, der seinen Charakter dezidiert behalten sollte. Dem stimmte auch Franz Ost (CSU) zu. Auch Albert Riedlsheimer (Grüne) äußerte sich skeptisch zu dem Projekt. In den jeweiligen Fraktionen gab es aber auch andere Meinungen. Birgit Rößle (CSU) unterstützte das Projekt ebenso wie Manfred Hofer (EBD) und Dr. Stefanie Musaeus (PWG/FW). Josef Reichensberger (AL/JB) sagte: „Man sollte doch froh sein, wenn ein Cafébetreiber so etwas macht.“ Nur vier Ja-Stimmen reichten aber nicht für eine insgesamt positive Entscheidung des Ausschusses. Es wird also bei den einzelnen Schirmen für die Außenplätze bleiben. (hilg)

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren