Newsticker

München überschreitet Corona-Grenzwert
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Er versteht die Dinge ins rechte Licht zu setzen

30.06.2009

Er versteht die Dinge ins rechte Licht zu setzen

Rain (pm) - Mit einem festlichen Gottesdienst begann der Patroziniumstag in der Stadtpfarrkirche St. Johannes der Täufer. Mesner Hans Strasser hatte mit herrlichen Blumengestecken geschickt und gekonnt das Gotteshaus in einen Festsaal verwandelt. Nach dem Einzug der Fahnenabordnungen, des Stadtrates mit Bürgermeister Gerhard Martin an der Spitze, dem Pfarrgemeinderat und der Kirchenverwaltung, den Erstkommunionkindern und zahlreichen Ministranten begrüßte Pfarrgemeinderats-Vorsitzender Paul Dieterle die vielen Mitfeiernden und machte darauf aufmerksam, dass die Verbindung mit Gott die Verbundenheit unter den Menschen stärkt.

Kirchenchor und Orchester unter der Leitung von Franziskus Wawrzik gelang es brillant, mit der "Messe von Abbé Maximilian Stadler", einen ansprechenden musikalischen Rahmen zu schaffen. Die Lieder der Kommunionkinder und der Gemeindegesang, der von Simon Briglmeir an der Orgel begleitet wurde, rundeten die gesangliche Gestaltung ab.

Menschliche Werte

In seiner Ansprache machte Stadtpfarrer Johann Menzinger deutlich, dass gerade in unserer Welt die Haltung des Johannes wichtig sei: Geradlinigkeit, Ehrlichkeit und Gläubigkeit, "damit nicht noch mehr menschliche Werte dem Geld geopfert werden. Die Welt braucht die geballte Kraft des Christentums und der christlich geprägten Menschen." Am Ende des Gottesdienstes wurde dann die Auszeichnung der Pfarrei verliehen: das Hinterglasbild des Johannes des Täufers. Das Kirchenverwaltungsmitglied Walter Lenk würdigte den "Pressemann" der Pfarrei, Manfred Arloth.

Er versteht die Dinge ins rechte Licht zu setzen

Für alle kirchlichen Einrichtungen, über die Arbeit von Kolpingfamilie, Frauenkreis und MC und über Ereignisse in der Pfarrei, den Filialen und dem Dekanat berichte er ausgewogen und fundiert: "Die Dinge in das rechte Licht, in den richtigen Text und das richtige Bild zu bringen, diese Kunst beherrschen Sie, lieber Herr Arloth, par excellence und wir bitten Sie, weiterhin die Dinge im richtigen Licht zu bringen."

Kirchenpfleger Herbert Ottillinger und Dekan Menzinger gratulierten und bedankten sich mit einem Bild des Kirchenpatrons.

Vom Gotteshaus ging es dann gemeinsam in das Pfarrzentrum. Dort hatten die Damen und Herren des Festausschusses für einen gemütlichen Frühschoppen für alle gesorgt. Eine besondere Freude war es dann, als auch noch von der Evangelischen Kirchengemeinde das Pfarrerehepaar dazukam.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren