Newsticker
Söder: Müssen auf Dauer über "Sonderoptionen" für Geimpfte reden
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Es summt und brummt in Bäumenheim

Prinzenball

14.01.2019

Es summt und brummt in Bäumenheim

Die „Schlafmützen“ begeistern knapp 700 Besucher. Und sie lüften ein gut gehütetes Geheimnis

Die „Schlafmützen“ in Bäumenheim sind, anders als der Name vermuten lassen würde, emsig. Wer dies noch nicht wusste, erfährt es im aktuellen Motto des Carneval-Clubs: „Käfer, Biene und Libelle, alle sind beim CCB zur Stelle.“ Entsprechend summte und brummte es beim Prinzenball in der mit 700 Besuchern besetzten Schmutterhalle. Und die Akteure? Da hatte so mancher, wie es Hofmarschall Michael Förg formulierte, „Hummeln im Hintern“.

Der Hofstaat hatte sich herausgeputzt, Präsidentin Marion Lang durfte lokale Prominenz mit den Bürgermeister-Stellvertretern Roland Neubauer und Nico Hippe begrüßen, die ihren „Windeln wechselnden“ aktuell in Elternzeit weilenden Rathauschef Martin Paninka vertraten. Die Spannung war riesengroß, als die Kapelle „Jolly Sound“ erst einmal mit flotten Rhythmen alle aufwärmte. Wer würde die „Schlafmützen“ in diesem langen Fasching regieren? Viele Spekulationen hatte es gegeben, das Geheimnis aber war streng gehütet.

Schließlich stiegen die neuen Tollitäten aus einer Bienenwabe: Alexandra I. (Lix) aus dem Haus der Feuerfalter und Florian II. (Wimmer), Monarchenfalter der Jurawiese, werden die Bäumenheimer Narren bis zum Aschermittwoch regieren. Die Prinzessin ist keine Unbekannte: Sie kommt aus dem Ortsteil Hamlar, ist dort bei der Feuerwehr und bei den Schützen, hat in zahlreichen CCB-Garden getanzt – und neuerdings ist sie auch Schützenkönigin bei „Diana“ Hamlar. Die Hoheiten der Jüngsten sind Anna I. (Naumann), Schmetterling vom Schmutterstrand, und Paul I. (Bischof), Nachtschwärmer aus den heimischen Wäldern.

Beim Abend der Premieren standen aber auch die Garden im Mittelpunkt: von der Kindergarde („Rasselbande“) über die „Puppen“ („Tanzmäuse“) und ihrem wunderschön choreografierten Pfauen-Tanz, die Teenies, die Polka-Garde bis hin zur Motto- und Showformation. Angesichts dieser tänzerischen Klasse geriet Hofmarschall Förg ins Schwärmen: „Willkommen im Garten Eden des Showtanzes!“ Da steckten Fleiß und Ausdauer drin. So glanzvoll die Auftritte, so tragisch waren Einzelschicksale: Nach Verletzungen gab es auch Akteure, die zum Zuschauen verurteilt waren.

„Fleißkärtchen“ durfte der CCB an die Trainer verteilen: Sabine Ludwig, Magdalena Christoph, Nadine Kampfinger, Nadine Roßmann, Yasmin Quaiser, Juliane Forster, Sandra Bürger, Dorit Sengfelder, Tobias Frey, Julia Dobrocani, Sabine Stoll, Alexandra Lix und Lisa Schmidt durften für einen Moment das Scheinwerferlicht genießen, für das sie normalerweise ihre Schützlinge präparieren.

Zu mitternächtlicher Stunde bebte die Halle, denn die Showformation zeigte zum Motto „Unfaithful - Exid Eden“ ihren Tanz, der dem eines Bayerischen Meisters würdig ist. Als Hingucker erwies sich aber auch der Mottotanz, der an Facettenreichtum und Kostümfarbenpracht nicht zu überbieten ist. Nach dem offiziellen Programm wurde noch kräftig weitergefeiert. Kein Wunder, denn angesichts von Schnee, Regen und Kälte hatte keiner der Falter Lust, im Freien herumzuschwirren.

Mehr Bilder vom Prinzenball unter

donauwoerther-zeitung.de/bilder

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren