1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Europas Modelflug-Profis treffen sich bei großer Show

Genderkingen 

14.08.2019

Europas Modelflug-Profis treffen sich bei großer Show

Copy%20of%20Airmeet_Genderkingen_Flugzeuge_Flugplatz(1).tif
3 Bilder
Die Nachflugshow am Samstagabend ist wieder einer der Höhepunkte der Modellflugshow „Horizon Airmeet“ am Samstag und Sonntag in Genderkingen. Sie beginnt bei Anbruch der Dunkelheit. 
Bild: Elmar Bschorer (Archiv)

Auch dieses Jahr findet am Genderkinger Flugplatz wieder das Horizon Airmeet statt. Was bei der Modellflug-Show alles geboten ist und welche Höhepunkte anstehen. 

Der Himmel über dem Genderkinger Flugplatz wird am 17. und 18. August wieder zur Spielplatz für Modellflugzeuge. Zum 11. Mal findet das Hoizon Airmeet, eine der größten Modellflugshows in Europa, statt. Tausende Fans werden zu dem Flugplatzgelände pilgern, um die Vorführungen der Piloten zu bestaunen, die mit ihren Fliegern zeigen, was alles möglich ist. Bei den Männern und Frauen an den Fernbedienungen handelt es sich laut Veranstalter um die „Crème de la Crème des Modellflugsports“.

Hier die Bildergalerie von 2016

IMG_3600.jpg
27 Bilder
Spektakel am Himmel: Das Horizon Airmeet in Genderkingen
Bild: Simon Bauerr

Flugshow: Die durchgehende Flugshow startet am Samstag um 9 Uhr und läuft fast acht Stunden ohne Unterbrechung. Dabei zeigen die rund 100 Piloten Formationsflüge, Mannenstarts und Kunstflug-Einlagen, die dem Zuschauer schon mal die Luft anhalten lassen. Das Team Horizon wird mit den Modellen vor Ort sein, aber auch beispielsweise ein Starfighter Jet im Maßstab 1:27 mit einer Länge von über fünf Metern kann bewundert werden. Insgesamt werden 250 verschiedene Modelle werden fliegen.

ecsImgBannerWhatsApp250x370@2x-5735210184021358959.jpg

Höhepunkte: Das Airmeet 2019 wird dieses jahr Joe Ambrose gewidmet. Der Horizon Hobby Geschäftsführer starb überraschend im Januar 2019. Ihm zu Ehren wird erstmals ein Klassiker der Luftfahrtgeschichte mit einer Spitzengeschwindigkeit von bis zu 700 Stundenkilometer über den Sportflugplatz jagen, sein Lieblingsflugzeug, eine P-51 Mustang. Angetrieben durch einen 1.649 PS starken 12-Zylinder-V-Motor.

Für Begeisterung wird auch ein Kunstflugdoppeldecker sorgen, ein Pitts S1 Special. Als Höhepunkte gelten auch die Einlagen der Red Bull X-Glider und eine Überraschung der Flying Bulls aus Österreich.

Beeindruckende Kunststücke zeigen die Piloten mit ihren Modellflugzeugen am Wochenende auf dem Flugplatz in Genderkingen.

Nachflugshow: Wie immer findet am Samstag die besondere Nachtflugshow bei Einbruch der Dunkelheit bis etwa 20.30 Uhr statt. Die Piloten haben besondere LWD-Effekte und Pyrotechnik an ihre Modelle gebaut und starten zu passender Musik in den Nachthimmel. Am Ende wartet ein Feuerwerk. Wer dann noch weiterfeiern möchte, kann dies bei der Fliegerparty ab 22.30 Uhr tun.

Modellautos: Nach dem großen Erfolg im vergangenen Jahr findet in diesem Jahr das zweite Race Meet statt. Dabei handelt es sich um einen Art Hindernisparcours für Modellautos. Direkt neben dem Flugplatz gibt es eine Rennstrecke, auf der laut Veranstalter bekannte Fahrer mit den besten Chassis über die Piste jagen.

Über 100 Piloten werden 2019 beim „Horizon Airmeet“ in Genderkingen dabei sein.
Bild: Foto: Jürgen Ziegelmeir

Rundflüge Dieses Jahr neu sind buchbare Helikopter-Rundflüge über das Gelände (49 Euro, direkt am Flugplatz). Segelkunstflug mit dem Red Bull XGlider kann zwischen Donnerstag und Freitag und möglicherweise auch am Sonntag für 269 Euro gebucht werden. Hier steht der mehrfache Weltmeister und Red Bull Kunstflugpilot Luca Bertossio aus Italien bereit. Im Paket inbegriffen ist ein Seglerschlepp auf 1000 Meter Höhe mit einer Extra 300, Einweisung und Treffen mit dem Piloten.

Info: Der Eintritt ist frei. Parken und Campen ist für 10 Euro für die gesamte Dauer der Veranstaltung auf den Wiesen um den Flugplatz (ausgeschildert) möglich.

Themen Folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren