Newsticker

Bayern will erst am 1. September über Maskenpflicht im Unterricht entscheiden
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. FOS/BOS verabschiedet ihre Absolventen

Donauwörth

31.07.2020

FOS/BOS verabschiedet ihre Absolventen

Bei der Zeugnisverleihung an der FOS/BOS Donauwörth: (von links): Marco Rieß, Sonja Werner, Vorsitzender des Elternbeirates Josef Stempfle, Elisabeth Rollenmiller, Antonia Miller, Zweite Vorsitzende des Fördervereins Renate Artner, Max Mayershofer, stellvertretender Schulleiter Richard Strehle, Manuel Fritz, Schulleiterin Doris Barth-Rieder, Franziska Keller und Johanna Wörner.
Bild: Sieber-Stanik

Plus 337 Schüler haben an der FOS/BOS Donauwörth die Abschlussprüfungen absolviert - mit beeindruckender Erfolgsquote. Eine Ausbildungsrichtung hat Premiere.

Ein ungewohntes Bild hat sich am Tag der Zeugnisverleihung der FOS/BOS Donauwörth geboten: Die Aula war leer, Schüler in kleinen Gruppen mit Masken vor Mund und Nase gefolgt von Lehrkräften, die Zeugnisstapel und ebenfalls Masken trugen, gingen in ihre Klassenzimmer. Ein schwieriges Schuljahr liegt hinter allen Beteiligten. Unter diesen Bedingungen haben sich im laufenden Schuljahr 337 Schüler der 12. und 13. Klassen der Abschlussprüfung unterzogen. 94 Prozent aller Schüler, die an der Abschlussprüfung teilgenommen haben, haben diese auch erfolgreich abgelegt. Bei den Absolventen der 13. Klassen waren dies sogar 100 Prozent. „Beachtliche Zahlen, denkt man doch nur daran, dass die Phase des Lernens zuhause von den jungen Menschen ein erhebliches Maß an Selbstdisziplin und Eigenverantwortung gefordert hat“, so Schulleiterin Doris Barth-Rieder.

"Internationale Wirtschaft"

Umso mehr freut sich nun die gesamte Schulfamilie der Hans-Leipelt-Schule mit ihren Absolventen, die zurecht stolz auf ihre Leistung sein können. Besonders stolz ist die Schule auf den ersten Abschlussjahrgang der Ausbildungsrichtung „Internationale Wirtschaft“. So haben erstmals Schüler dieser regional einzigartigen Ausbildungsrichtung an der Fachoberschule Donauwörth ihren Abschluss erhalten. Der neue Zweig erfreut sich aufgrund seiner Ausrichtung auf wirtschaftliche Zusammenhänge der globalisierten Welt, durch Praktika in international agierenden Unternehmen im In- und Ausland und bilingualen Fachunterricht großer Beliebtheit.

Nachdem keine traditionelle Abschlussfeier stattfinden konnte, wollte die Schule ihre Absolventen nicht ganz ohne wenigstens einige Elemente der traditionellen Feier entlassen. Zwei Lehrkräfte der FOS/BOS Donauwörth drehten deshalb ein Video mit Bildern aus dem Schulleben, mit Grußworten des Landrats, des Elternbeirats und der Schulleitung – all dies musikalisch umrahmt durch die Schulband der Hans-Leipelt-Schule unter der Leitung von Johannes Fieger.

FOS/BOS verabschiedet ihre Absolventen

Ein "Hauch von Abschlussfeier"

Am Tag der Zeugnisübergabe konnte so wenigstens ein „Hauch von Abschlussfeier“ in den Klassenzimmern erlebt werden. Landrat Stefan Rößle übermittelte seine Glückwünsche an die Absolventen auch im Namen des Landkreises zur erreichten Hochschulreife. „Sie gehören nun zu den ganz Harten“, bescheinigte der Landrat erklärte, wer unter diesen schwierigen Bedingungen einen Abschluss erreicht, sei besonders qualifiziert, seinen weiteren Lebensweg – sei es mit einer Ausbildung oder einem Studium – erfolgreich zu meistern. Gleichzeitig lobte der Landrat das Engagement der Lehrkräfte der Hans-Leipelt-Schule mit einem Zitat von Albert Einstein: „Bildung ist das, was übrig bleibt, wenn wir vergessen haben, was wir einst in der Schule gelernt haben.“ Die Schule habe es erneut geschafft, so Landrat Rößle weiter, ihren Schülern zusätzlich zu Bildung auch Werte zu vermitteln, die für ihr zukünftiges Leben entscheidend sein würden. Auch der Elternbeiratsvorsitzende Josef Stempfle drückte seine Glückwünsche aus und gratulierte den Absolventen zu Kompetenzen, die sie nicht nur zum Bestehen der Abschlussprüfung benötigten, sondern auch auf ihrem weiteren Lebensweg von Bedeutung sein werden. Mit dem Label „Schule ohne Rassismus - Schule mit Courage“ ist die Hans-Leipelt-Schule besonders geeignet, den jungen Menschen Werte wie Nachhaltigkeit, Zusammenhalt und Mut zu vermitteln.

"Keine einfache Zeit"

Barth-Rieder drückte zu Beginn ihrer Videogrußbotschaft ihr Bedauern aus, nicht wie gewohnt mit der ganzen Schulfamilie den Erfolg der Absolventen feiern zu können. Sie lud die Absolventen ein, einen Blick zurück auf ihre Anfangszeit an der Hans-Leipelt-Schule zu werfen, die bei fast allen Schülern doch mehr oder weniger „rund“ gelaufen sei. „Auch dieses Schuljahr hat den Anschein gemacht, ein ganz normales Schuljahr zu werden, und dann kam Corona und die Einstellung des Schulbetriebs.“ Die Zukunft aller Absolventen schien plötzlich ungewiss zu sein. „Das war für uns alle keine einfache Zeit“, erklärte die Schulleiterin. Sich Inhalte im Online-Unterricht selbst zu erarbeiten, keine Freunde zu treffen, sich ständig selbst zum Lernen zu motivieren, das alles war für viele Schüler eine große Herausforderung. Die Schulleiterin gratulierte den Absolventen und hob lobend hervor, dass sie gerade in dieser schwierigen Situation bewiesen hatten, wozu sie tatsächlich in der Lage sind: nämlich sich selbst Wissen anzueignen und für sich selbst Verantwortung zu übernehmen, wodurch sie sich persönlich erheblich weiterentwickeln konnten. Abschließend lud sie alle Absolventen zum Schulfest anlässlich ihres 50-jährigen Bestehens ein. Sobald es wieder erlaubt sei, solche Feiern zu veranstalten, wird die Schule eine große Feier mit allen Schülern, Lehrkräften und Ehemaligen, insbesondere aber auch den Absolventen des diesjährigen Abschlussjahrgangs veranstalten.

Auszeichnungen für die Besten

Die Auszeichnung des Fördervereins für den besten Abschluss an der Berufsoberschule erhielt Max Mayershofer (12. Jahrgangsstufe, Technik) mit einem Notenschnitt von 1,0. Der Preis des Elternbeirats für den besten Abschluss an der Fachoberschule ging an Marco Rieß (12. Jahrgangsstufe, Technik) mit einem Notenschnitt von 1,3. Für herausragende schulische Leistungen wurden darüber hinaus geehrt: Antonia Miller (BOS 13 Wirtschaft), Franziska Keller (FOS 13 Wirtschaft), Elisabeth Rollenmiller (BOS 12 Wirtschaft), Sonja Werner (FOS 12 Internationale Wirtschaft), Johanna Wörner (FOS 12 Wirtschaft), Manuel Fritz (FOS 12 Sozialwesen). (pm)

Lesen Sie dazu auch:

Leipelt-Schule: 358 Absolventen starten in die Abschlussprüfungen

Hans Leipelt: Gedenken an ein Vorbild

Schüler erkunden regionale Arbeitsplätze


Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren