1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Förderpreis für Carolin Wohlfrom und Stefan Deffner

Rain

05.11.2019

Förderpreis für Carolin Wohlfrom und Stefan Deffner

Carolin Wohlfrom aus Reimlingen und Stefan Deffner aus Wolferstadt erhielten den Jugendförderpreis der nordschwäbischen Wirtschaft, der mit jeweils 1000 Euro dotiert ist. Die Auszeichnung überreichte Dieter von Hummel (links).
Bild: Helmut Bissinger

Vertreter der regionalen Wirtschaft ehren in Rain zwei junge Leute. Die haben Bestnoten und zeigen soziales Engagement.

Sie ist 21 Jahre jung, wuchs im Vollerwerbs-Milchviehbetrieb ihrer Eltern in Reimlingen auf, besuchte die Realschule Maria Stern in Nördlingen und wurde Beste in ihrem Ausbildungsberuf Elektronikerin in Schwaben. Mittlerweile ist sie Elektronikerin für Automatisierung bei der Kutzschbach Elektronik in Nördlingen. Nun hat sie die Meisterausbildung im Visier und eine mögliche Weiterbildung zur Elektroniktechnikerin. Dieser Weg brachte Carolin Wohlfrom den Jugendförderpreis Donau-Ries ein, den die IHK jährlich vergibt. Diesmal gab es mit Stefan Deffner auch noch einen zweiten Preisträger.

Weiterlesen mit dem Plus+ Paket

Dieser Inhalt ist älter als 30 Tage und steht daher nur Abonnenten mit einem Plus+ Abo zur Verfügung.
Jetzt ab 0,99 € testen

Den perfekten Rahmen für die Verleihung des jeweils mit 1000 Euro dotierten Förderpreises der Wirtschaft für Jugendliche bot der Herbstempfang der nordschwäbischen Wirtschaft in Rain. „Wir müssen mit der Preisverleihung dazu beitragen, den Leistungsgedanken und die Motivation der Jugend zu fördern und zu stärken“, erklärte Juryvorsitzender Dieter von Hummel.

Hohes soziales Engagement

Carolin Wohlfrom attestierte von Hummel ein hohes soziales Engagement. Sie sei Vorstandsmitglied beim Sportverein und spiele bei der Musikkapelle Reimlingen Klarinette. Ausbildung, Beruf, Weiterbildung und gesellschaftliches Engagement habe die Jury wie bei Stefan Deffner als preiswürdig empfunden. Deffner, der in Wolferstadt wohnt, hat ebenfalls eine Ausbildung zum Elektroniker absolviert, ist jetzt Fluggeräteelektroniker bei Airbus Helicopters in Donauwörth. Vorzeitig, so Laudator von Hummel, habe Deffner seine Abschlussprüfung mit der Spitzennote 1,2 gemeistert. Jetzt sei er in der Endmontagelinie des Hubschraubers EC 135 als Angestellter tätig. „Nebenbei“ hat er ein Fernstudium begonnen: Er will staatlich geprüfter Elektroniktechniker werden. Deffner engagiert sich stark in den örtlichen Vereinen, ist bei der freiwilligen Feuerwehr außerdem Gerätewart.

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren