Newsticker
RKI warnt vor Überschätzung von Selbsttests in der Pandemie-Bekämpfung
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Fußball-Aufkleber: Polizei erwischt Männer in Bäumenheim

Bäumenheim

22.02.2021

Fußball-Aufkleber: Polizei erwischt Männer in Bäumenheim

Mit Aufklebern von Fußballfans sind in Donauwörth und Umgebung zahlreiche Schilder oder sonstige Objekte verschandelt. Nun erwischte die Polizei in Bäumenheim zwei Männer auf frischer Tat..
Bild: Wolfgang Widemann (Symbolbild)

Wieder einmal haben Fußballfans mit Aufklebern die Gegend verschandelt. In Bäumenheim erwischte die Polizei zwei Männer dabei.

Es ist eine Unsitte, die seit Monaten in der Region in vielen Orten zu beobachten ist: Vor allem Fans von Fußballklubs „verzieren“ mit Aufklebern (Stickern) alle möglichen (Verkehrs-)Schilder oder sonstige Objekte. Teilweise sind diese angesichts der Vielzahl von Sympathiebekundungen kaum noch lesbar. Dank eines aufmerksamen Bürgers ist es der Polizei nun gelungen, in Asbach-Bäumenheim zwei Männer auf frischer Tat zu erwischen.

Aufkleber haben auch einen beleidigenden Inhalt

Das Duo war am Sonntag um 14.15 Uhr im Bereich der Anton-Jaumann-Straße zugange. Der 31-Jährige, der in Bäumenheim wohnhaft ist, und ein 36-Jähriger, der in Neuburg lebt, brachten an den Masten der Straßenbeleuchtung solche Aufkleber an. Der Zeuge verständigte die Polizei. Die stellte die Männer und fand bei ihnen zehn übrige Sticker von Ultras des polnischen Vereins Piast Gilwice.

Nicht nur die Tatsache, dass sie mit diesen Aufklebern öffentliches Eigentum beschädigten, bringt den Männern jetzt eine Anzeige ein. Ärger droht ihnen auch, weil auf den Stickern homosexuellenfeindliche Abbildungen sowie die Parole ACAB (englische Abkürzung für - frei übersetzt - „Alle Polizisten sind Schweine“) zu sehen beziehungsweise zu lesen sind. (dz)

Lesen Sie auch:

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren