Newsticker
WHO erteilt Notfallzulassung für chinesischen Corona-Impfstoff von Sinopharm
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Gesundheit: Asthma gezielt behandeln

Gesundheit
04.05.2021

Asthma gezielt behandeln

Heute ist Welt-Asthma-Tag. Dazu startet die AOK eine besondere Kampagne

Allergisches und nicht allergisches Asthma nehmen weltweit zu. In Deutschland sind etwa 3,2 Millionen Erwachsene und rund eine halbe Million Kinder und Jugendliche betroffen. Im Kinder- und Jugendalter ist Asthma die häufigste chronische Erkrankung. Bei Asthma bronchiale ist die Bronchialschleimhaut chronisch entzündet, die Folge sind überempfindliche Atemwege. Bei bestimmten Reizen krampft sich die Muskulatur der Bronchien zusammen, die Schleimhaut schwillt an und produziert vermehrt Schleim. Es dringt kaum noch Luft zu den Lungenbläschen durch, die Patienten leiden unter Atemnot. Häufig wird Asthma durch Allergien ausgelöst. Auslöser können aber auch nicht allergische Reize wie Rauch, Luftverschmutzung, Kälte, Atemwegsinfektionen oder körperliche Anstrengung sein.

Schwere Asthmaanfälle können lebensbedrohlich sein, deshalb ist eine gezielte Therapie äußerst wichtig. Dazu bietet die AOK Versicherten, die an Asthma leiden, ein sogenanntes Disease-Management-Programm (DMP) an. „Patienten werden aktiv in den Behandlungsverlauf einbezogen, Anfälle von akuter Atemnot sollen vermieden, das Voranschreiten der Erkrankung aufgehalten und die Lebensqualität der Betroffenen verbessert werden“, so Stefanie Anders von der AOK-Direktion Donau-Ries. Am DMP Asthma können nicht nur Erwachsene, sondern auch Jugendliche und Kinder ab dem zweiten Lebensjahr teilnehmen. Die AOK setzt auch auf die digitale Versorgung im Rahmen eines Pilotprojekts. So bietet eine Asthma-App durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz Hilfestellung bei der Inhalation ärztlich verordneter Medikamente.

Rund um den Welt-Asthma-Tag am heutigen Dienstag startet die AOK ihre Social-Media-Kampagne „Atme durch“. Unter aok.de/bayern/atmedurch können sich Interessierte informieren. „Wir wollen bei Betroffenen von chronischen Atemwegserkrankungen eine gesundheitsbewusste Lebensführung fördern, aufklären und die Bereitschaft erhöhen, an DMP-Programmen für COPD und Asthma teilzunehmen“, sagt Anders. Weitere Informationen dazu, zur Gesundheits-App Kata und zur Kampagne gibt es bei der AOK- Donau-Ries unter Telefon 090676-158. (pm)

Themen folgen

Sie haben nicht die Berechtigung zu kommentieren. Bitte beachten Sie, dass Sie als Einzelperson angemeldet sein müssen, um kommentieren zu können. Bei Fragen wenden Sie sich bitte an moderator@augsburger-allgemeine.de.

Bitte melden Sie sich an, um mit zu diskutieren.

Das könnte Sie auch interessieren