Newsticker

Personenschützer mit Corona infiziert: Heiko Maas in Quarantäne
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Gewaltprävention in der Schule

04.03.2009

Gewaltprävention in der Schule

Donauwörth (reins) - Im Mai vergangenen Jahres startete die Gebrüder-Röls-Schule mit einem Schnuppertag der bewährten Seminarreihe "Eigenschutz, Selbstbehauptung und Gewaltprävention". Nach diesem gelungenen Auftakt ging diese Reihe nun in die zweite Runde.

Polizeioberkommissar Michael Deisenhofer besuchte alle Klassen und lehrte die Kinder, wie sie sich Autokennzeichen am besten merken und wie sie eine möglichst genaue Personenbeschreibung abgeben können. Zudem erklärte er ihnen, wie sie sich auf dem Schulweg, an der Haustüre und am Telefon verhalten sollten und wo sie im Notfall Hilfe finden würden. Im praktischen Teil, durchgeführt von den Taekwondo- und Gewaltpräventionsübungsleitern Catrin und Wolfgang Häckel, lernten die Interessierten auf die richtige Körpersprache zu achten, den Blickkontakt zu halten und mit lauter Stimme zu agieren. So sollten sie erst gar nicht in die typische Opferrolle fallen. Das laute Schreien wurde dann an Pratzen, Schlagpolstern und einer Weichbodenmatte trainiert, gegen die die Kinder sich mit Tritten und Schlägen auf vorher besprochene Vitalpunkte verteidigen sollten.

In den dritten und vierten Klassen wurde der praktische Teil außerdem um Rollenspiele erweitert, wo die Schüler sich in alltäglichen Situationen richtig verhalten mussten, um sich und andere nicht in Gefahr zu bringen. Insgesamt sprechen die Referenten, der Schulleiter Roland Matischka und die Elternbeiratsvorsitzende Barbara Heim von einer rundherum gelungenen Veranstaltung, die alle Beteiligten sehr gerne im Jahr 2010 fortsetzen wollen.

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren