Newsticker

München überschreitet Corona-Grenzwert
  1. Startseite
  2. Lokales (Donauwörth)
  3. Glück ist auch mit dem Glücksspiel nicht kaufbar

27.06.2009

Glück ist auch mit dem Glücksspiel nicht kaufbar

Donauwörth (dz) - Vielen Bürgern sind die Folgen bei problematischem Glücksspielverhalten und pathologischem Glücksspiel ("Glücksspielsucht") genauso wenig bekannt wie die Dienstleistungen der Sucht-Facheinrichtung der Region: die Suchtberatungs- und Behandlungsstellen in Donauwörth, mit den Außenstellen in Nördlingen und Dillingen für Betroffene und Angehörige.

Finanzielle Folgen

Problematisches Glücksspielverhalten stellt dabei die Vorform einer behandlungsbedürftigen Glücksspielsucht dar. Meist werden die Beratungs- und Behandlungsangebote erst sehr spät in der Abhängigkeitsentwicklung angenommen. Professionelle Dienstleistungen werden häufig erst als "letzter Ausweg" in Anspruch genommen, wenn bereits große, negative finanzielle Folgen und Probleme in Familie, Partnerschaft und Beruf entstanden sind.

Im Bereich der Glücksspielproblematik besteht ein großes Missverhältnis der Inanspruchnahme von Hilfsangeboten und der tatsächlichen Belastung der Bevölkerung mit diesem Problem. Man schätzt, dass die Gesamtbelastung der Bevölkerung bei Glücksspielproblemen bei etwa einem Prozent liegt. Von diesem einen Prozent nehmen nur etwa drei Prozent der pathologischen Glücksspieler professionelle Hilfe in Anspruch. Mit Inkrafttreten des Glücksspielstaatsvertrages am 1. Januar 2008 haben Spielerschutz und Glücksspielprävention in Deutschland zumindest im Bereich Lotterien, Sportwetten und Spielbankenbetrieb an Bedeutung gewonnen. Formuliertes Ziel ist, "das Entstehen von Glücksspielsucht und Wettsucht zu verhindern und die Voraussetzungen für eine wirksame Suchtbekämpfung zu schaffen".

Glück ist auch mit dem Glücksspiel nicht kaufbar

Das "Zocken" erfährt eine starke Zunahme

Die meisten Betroffenen haben allerdings eine Abhängigkeit vom Automatenspielen entwickelt. Eine Zunahme erfährt das "Zocken" im Internet, das von den Betroffenen als besonders gefährlich eingestuft wird, da die Teilnehmer hier beim Pokern keine konkreten Geldscheine mehr in die Hand nehmen, sondern nur noch mit abstrakten Zahlen operieren. Hohe Schuldenberge sind beim Automatenspiel und beim Online-Zocken keine Seltenheit. Für manche der Betroffenen und ihre Angehörigen stellen schon Schulden von ein paar Tausend Euro eine sehr hohe persönliche Belastung dar.

Der Wunsch, dass das Problem vor der Familie, Freunden und Kollegen unentdeckt bleibt, die Scham und der Gedanke, das Problem allein lösen zu wollen, sind wichtige Gründe bei von Glücksspielproblematik betroffenen Menschen, Hilfen nicht rechtzeitig zu suchen. Einer der Hauptgründe, Unterstützung zu suchen ist allerdings die mangelnde Problemeinsicht bei den Betroffenen. Hier können auch Angehörige den ersten Schritt zur Beratung tun. Beratungs- und Behandlungsangebote bekommen Betroffene und Angehörige in den Suchtberatungs- und Behandlungsstellen Donauwörth (Zentrale, Caritasverband für die Diözese Augsburg), Nördlingen (Außenstelle, Diakonisches Werk Donau-Ries) und Dillingen (Außenstelle, Caritasverband für die Diözese Augsburg). Ziel dieser Angebote, ist es die Selbstbestimmung zu fördern.

Die Beratungsstellen sind telefonisch zu erreichen: Donauwörth: 0906-705956-70, Nördlingen: 09081-29070-30, Dillingen: 09071-71136;

Themen folgen

Die Diskussion ist geschlossen.

Das könnte Sie auch interessieren